Jeder hat seine Art

Barbara Ruda

Von Barbara Ruda

Mo, 30. April 2018

Lörrach

Internationales Kinderfest in der Stadtbibliothek.

LÖRRACH (rud). Den Satz "Den Kindern gehört die Zukunft" des türkischen Staatsgründers Atatürk und Initiator des Internationalen Kinderfestes bezeichnete Franziska Kufner am Samstag als schönen Anlass, einmal im Jahr zusammen zu feiern. In der Stadtbibliothek treffen sich auch sonst Kinder, um ihre Muttersprache und die heimischen Bräuche zu pflegen, berichtete die Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek und bot sich als Kontaktvermittlerin an. Die türkische, spanische und russische Gruppe sowie die türkische Schule gestalteten das Programm. Unter den Gästen waren auch Flüchtlingskinder aus Afghanistan.

Wie immer gab es zu Beginn ein wirres Durcheinander, und auch während des Programms mussten die kleinen Gäste immer mal wieder daran erinnert werden, "nicht elefantenlaut, sondern mäusestill" zu sein. Am Anfang sangen alle das Lied "Bruder Jakob" in vielen Sprachen. Auf Türkisch klingt das "Tembal Cocuk", auf spanisch "Martinillo", auf russisch "Bratez Jakob", auf französisch "Frère Jacques". Die türkische Gruppe führte das Märchen "Ali Baba" auf. Ein Mädchen – ein Zettel auf dem Rücken machte das klar – spielte alle 40 Räuber. Eine von Esmeralda Lüdecke und Franziska Kufner auf Spanisch und Deutsch als Kinderbuchkino vorgetragene Geschichte brachte auf den Punkt, worum es bei dem Fest geht: Am allerwichtigsten ist, dass jeder seine Art hat.

Unterstützt wurde das Fest vom Freundeskreis der Stadtbibliothek. Das von Eltern bestückte internationale Buffet lud zum Austausch ein. Außerdem wurden Karten für den Luftballonwettbewerb bemalt und beschriftet. Am Ende ließen die Kinder die Ballons fliegen – in der Hoffnung, dass die Karte zurückkommt.