Mit viel musikalischer Tiefe

Paul Schleer

Von Paul Schleer

Di, 10. Januar 2017

Lörrach

Zu neuer Uhrzeit und mit bewährten Melodien spielt der Musikverein Brombach sein Jahreskonzert.

LÖRRACH-BROMBACH. Der Musikverein Brombach durfte sich bei seiner Jahresfeier mit Konzert in der Sporthalle über zahlreiche Gäste freuen. Zu hören gab es exzellente Blasmusik, das Programm hatte Dirigent Carl-Philipp Rombach zusammengestellt. Gut angekommen ist auch der neue Konzertbeginn am späten Sonntagnachmittag.

Für eine tolle Eröffnung des Konzerts sorgte die Jugendkapelle unter Leitung von Alexandra Lais mit Rock-Melodien und spanischen Liedern. Die Vorsitzende Silke Kant freute sich, neben vielen Ehrengästen die Ortsvorsteher Silke Herzog (Brombach), Günter Schlecht (Hauingen) und Horst Simon (Haagen) begrüßen zu können. Zur Jugendkapelle berichtete Silke Kant, dass diese seit Oktober bestehe. Zwölf Jugendliche spielen mit und man sei froh, dass diese nicht leichte Aufgabe mit den Kindern Mentorin Alexandra Lais übernommen habe und sich nun schon die ersten Erfolge zeigten.

Einen gelungenen Auftakt machten die Aktivmusiker in der mit winterlicher Deko geschmückten Sporthalle mit der japanischen "Fanfare of Wakakusa Hill", die hell und mächtig erklang. Sehr abwechslungsreich in den Registern war die "New Baroque Suite" von Ted Huggens, dabei sorgten kleine Soloeinlagen für großen Unterhaltungswert. Das Intermezzo aus "An Original Suite" mit sehnsuchtsvoller und tragischer Musik wurde als gehobenes Stück mit viel musikalischer Tiefe dargeboten. In die baltischen Staaten ging es mit "The Land of the Cornflower" mit leuchtender Musik und Solos in verschiedenen Registern. Der Konzertmarsch "Tournai Forever" führte nach Belgien; das Stück wurde gegen die dort erfolgte Gemeindereform geschrieben.

In den Reihen der Aktivmusiker war die Musikerfamilie Gerbel eine Besonderheit: Erstmals spielten mit Vater Herbert Gerbel (Bass), den Söhnen Alexander (Schlagzeug) und Jochen Gerbel (Euphonium) und dem Enkelkind Laura Gerbel (Waldhorn) drei Generationen zusammen.

Den zweiten Konzertteil eröffnete die Kapelle mit "Spanish Triptych" von Jan de Haan, bei dem die Brombacher Musiker viel Feuer zeigten. In "Tango", einer Melodie aus Buenos Aires, glänze das Saxophonsolo von Alexandra Lais. Traditionelle spanische Stierkampfmusik erklang mit "Tercio de Quites", einem Paso doble. Den Schlusspunkt des schönen und unterhaltsamen Konzertes wurde mit "A Little Salsa Music" von Adam Gorb gesetzt, das mit einem Musikwirbel der Register für einen tollen Abschluss sorgte.

Das Konzert und die anschließenden Zugaben wurden begeistert vom Publikum gefeiert. Zum Abschluss dankte Vorsitzende Silke Kant den 44 Musikerinnen und Musikern, darunter die Gastmusiker Julian Büche, Chris Büchele (beide Horn), Julian Brugger, Mario Perinetti (beide Schlagzeug) von befreundeten Vereinen, sowie den Ansagern Alexander Gerbel und Birgit Friedlin.