Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. Juli 2011

Nach Frischzellenkur in neuem Glanz

Am Samstag eröffnen nach millionenschwerer Sanierung des Drei-König-Hauses drei Gastronomiebetriebe im Herzen Lörrachs.

  1. Alles Drei König: neues Hotel, neues Restaurant, neue Bar Foto: Barbara Ruda

Nach der Sanierung des Drei-König-Hauses am Lörracher Marktplatz eröffnen an Samstag, 9. Juli, Bar, Restaurant und Hotel. Wie die bereits eröffneten Drei-König-Delikatessen an Stelle des früheren Optikergeschäfts firmieren auch diese drei Betriebe unter dem Label Drei König.

Bevor das Gebäude an exponierter Stelle im Herzen der Stadt aber einer Frischzellenkur unterworfen werden konnte, mussten erst einmal mehr als 80 Tonnen altes Material aus dem Haus geholt werden.

Mit Respekt hat der Künstler und Gastronom Konrad Winzer, der konzeptionell bei der Sanierung des Hauses außen und innen die Federführung hatte, über lange Zeit verborgene Qualitäten wieder freigelegt, ließ etwa in der Bar im Erdgeschoss den unter Laminat versteckten Boden aus Solnhofer Natursteinplatten oder im Restaurant darüber das im Fischgrätmuster verlegte alte Eichenparkett neu aufarbeiten. Im Restaurant mussten im Zuge der Bauarbeiten vier Zwischendecken herausgerissen werden, damit der Gastraum mit nun 3,40 Meter Höhe leicht, luftig und modern daherkommen kann. Auch die Innenausstattung aller Drei-Königs-Gastronomiebetriebe folgt was den Stil und die hochwertigen Materialien betrifft, einem Konzept. Entwickelt hat es Winzer, der als Künstler nicht bloß hier einen besonderen Sinn für Ästhetik beweist. Von ihm selbst entworfene Möbel aus Naturholz – in der Bar aus gedämpftem Rubinienholz, im Restaurant aus Eichenholz – wurden von der Schreinerei Benz in Kandern gefertigt. Auf der Terrasse sitzen die Gäste auf neu entworfenen Vitra-Stühlen unter einer in Italien wieder hergestellten Scherenmarkise.

Werbung


Herzstück des Hauses ist die Gaststätte mit der jetzt wieder geöffneten Terrasse mit Blick über den Marktplatz. Gemeinsam haben die Gebrüder Gerhard und Klaus Kilian als Eigentümer der Immobilie, Konrad Winzer als Pächter der Restaurationsbetriebe und Afrim Nikqi, Betreiber des Restaurant Peja, der im Obergeschoss als Pächter das Drei-König-Hotel führt, eine siebenstellige Summe investiert. Die Drei-König-Bar ist unterverpachtet an Driton Dizdari.

Autor: rud