Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. August 2015 15:58 Uhr

Inzlingen

Sommerferienprogramm: Mehr als eine Freizeitbeschäftigung

Am Freitag startet das Inzlinger Ferienprogramm vom Mäuslehäusle. Bei einigen Angeboten gibt es noch Restplätze.

  1. Aus „Chill am Schloss“ wird „Chill am Bach“: Das Familien-Treffen findet in diesem Jahr nicht am Wasserschloss, sondern im Erstel statt. Foto: Johanna Högg

  2. Corinna Hupfer und Anette Ritter-Schreitmüller (von links) vom Mäuslehäusle Foto: Johanna Hoegg

Die siebte Neuauflage des Inzlinger Sommerferienprogramms startet am kommenden Freitag mit Naturwissenschaftlichem. Es endet mit Spiel, Spaß und Sportübernachtung am ersten Septemberwochenende. Dazwischen liegen viele Tage mit unterschiedlichen Angeboten wie Erkundungen im Freien, Basteln oder Musizieren. Dem Verein Mäuslehäusle ist es gelungen, viele ehrenamtliche Helfer zu finden, die für kleine und größere Kinder unvergessliche Erlebnisse gestalten werden.

"Wir sind relativ gut ausgebucht", sagt Corinna Hupfer, die das Ferienprogramm unter anderem mit Anette Ritter-Schreitmüller betreut. Mit dem neuen Online-Anmeldesystem habe sie einen guten Überblick. 30 Kurse werden in diesem Jahr angeboten. In den Vorjahren gab es teilweise noch viel mehr Angebote, erzählt Anette Ritter-Schreitmüller. Aber das allgemeine Interesse habe etwas nachgelassen, was vielleicht auch daran liege, dass heute mehr Eltern ganztags arbeiten und ein funktionierendes Betreuungssystem für ihren Nachwuchs aufgebaut haben.

Familien-Treffen im Erstel

Werbung

Erstmals wird ein Kursangebot nicht umgesetzt. Die Besichtigung der Lörracher Synagoge fand zu wenig Interessenten. Verschoben haben sich die Planungen auch beim Minigolf Spielen und DRK-Kurs. Da wurden Termine geschrumpft. Als Höhepunkt gilt der Ausflug zur Hohkönigsburg und zum Affenberg in Kintzheim, den die Kolpingjugend organisiert. Das ist die einzige teure Unternehmung mit einem Kursbeitrag von 30 Euro. Meist bewegt sich die Teilnahmegebühr zwischen drei und fünf Euro. Neu im diesjährigen Programm ist ein Tag auf dem Flugplatz Herten.

"Familienfreundlichkeit war uns von Anfang an wichtig", sagt Anette Ritter-Schreitmüller, die mit Valeska Rüsch zusammen die ersten Ideen für das Ferienprogramm entworfen hat. Froh ist sie, dass "nach einem verzweifelten Aufruf" sich Mirjam Sperling und Dirk Handreck fürs Mitmachen gefunden haben, die damit das Team verjüngen und selbst noch kleine Kinder haben: Corinna Hupfer ist seit drei Jahren in der Organisation unterstützend im Hintergrund – "und unbezahlbar", sagt Ritter-Schreitmüller.

Weil überraschend eine Gartenmesse auf der Wiese beim Wasserschloss geplant wurde (die BZ berichtete), musste man den Ort für das Familien-Treffen verlegen. Nun heißt es am Donnerstag, 20. August "Chill am Bach". Auf dem Gelände des Bützmatt-Spielplatzes im Erstel treffen sich Jung und Alt, können einen entspannten Abend miteinander verbringen, grillen, spielen und neue Bekanntschaften machen. Dafür ist keine Anmeldung erforderlich. Das Mitbringen von Proviant und einer Picknickdecke empfiehlt sich. Alle Helfer der Ferienaktion sind dazu als Anerkennung eingeladen. Dankbar ist der Verein Mäuslehäusle, wie die Organisatoren sagen, auch der Gemeinde, die mit der kostenfreien Benutzung von Halle, Schule, Räumlichkeiten eine wichtige Stütze im Hintergrund darstelle. Zudem habe sich auch der eine oder andere Inzlinger zu einer Spende entschlossen.

Das Ferienprogramm in Inzlingen startet am Freitag, 14. August, und endet am Samstag, 5. September. Online-Anmeldungen sind nicht mehr möglich. Restplätze werden auf Anfrage unter Tel. 01573/5252655 vergeben. Informationen gibt es online auf http://www.maeuslehaeusle.de (Link Ferienprogramm) oder per E-Mail an freizeit@maeuslehaeusle.de.

Autor: jo