Stationäre Blitzer kommen im Oktober

Daniel Gramespacher

Von Daniel Gramespacher

Do, 13. September 2018

Kreis Lörrach

Kreis findet Firmen für Tiefbau.

LÖRRACH. Der Landkreis Lörrach nimmt seine stationären Geschwindigkeitsmessanlagen voraussichtlich Mitte Oktober in Betrieb. An neun Standorten werden Messsäulen für die Blitzer errichtet; da der Kreis nur drei Einheiten der Messtechnik beschafft hat, wird gleichzeitig nur an jeweils drei der neun Säulen gemessen.

Ursprünglich sollten die stationären Blitzer bereits Anfang Juli getestet werden und zwei Wochen in Betrieb gehen. Dies ließ sich so nicht umsetzen, da der Landkreis keine Tiefbaufirma für die Installation gewinnen konnte. Inzwischen seien aber alle Voraussetzungen geschaffen, erläuterte Pressesprecher Torben Pahl auf Anfrage. Die Verträge für die Stromversorgung seien geschlossen, die Genehmigungen der Grundstückseigentümer – Bund und Kommunen – lägen vor allem hat das Landratsamt mittlerweile Tiefbaufirmen gefunden. Ende September sollen die Messsäulen errichtet werden. Um diese instand zu setzen und die Mitarbeiter zu schulen, sind danach ein bis zwei Wochen veranschlagt. Voraussichtlich Mitte Oktober dürften die Blitzer dann in Betrieb gehen.

Mit dem Kreistagsbeschluss vom Herbst 2017 war auch die Einrichtung von "Lärm-Smileys" vorgesehen, um im Wiesental zu schnell fahrende Motorräder mit freundlicher Ermahnung auszubremsen. Da sich die Motorradsaison dem Ende neigt, soll diese Projekt bei Gersbach voraussichtlich zur neuen Saison von April 2019 an umgesetzt werden.

Standorte der Blitzer: Grenzach-Wyhlen (B 34, Wyhlen, Rheinfelder Straße), Eimeldingen (B 3, Hauptstraße), Schopfheim (B 317/B 518), Steinen-Höllstein (B 317, Höllstein), Todtnau (L 126, Aftersteg), Hausen-Zell (B 317, Grendelkurve), Wittlingen (L 134, Kandertal-/Haagener Straße), Rümmingen (L 134, Wittlinger Straße und L 134, Binzener Straße)