Messer und Gabel

Das "Akoya" auf dem Güterbahnhof-Areal – ein Asia-Restaurant mit ungewöhnlichem Konzept

Holger Schindler

Von Holger Schindler

Di, 26. Juni 2018 um 10:39 Uhr

Freiburg

Vor knapp einem Jahr wurde das "Akoya" im Güterbahnhof-Quartier eröffnet. Restaurantchef Yimei Yu aus China setzt dabei auf Tablets zum Bestellen der Speisen. Das Konzept ist gewöhnungsbedürftig.

An Platz mangelt es nicht im "Akoya", einem vor knapp einem Jahr neu eröffneten Lokal in einem neu errichteten Gebäude im neu entstehenden Güterbahnhof-Quartier. Es zählt 170 Sitzplätze drinnen und weitere 100 Sitzplätze im Außenbereich.

Bestellen mit dem Tablet

Die tragenden Säulen des Angebots sind zum einen eine große Auswahl an Sushi, zum anderen eine Grilltheke, an der die Mitarbeiter die vom Gast am Buffet selbst zusammengestellte Auswahl an Fleisch, Fisch und Gemüse zusammen mit der gewünschten Sauce zubereiten. Zu bestellen sind ferner Dutzende asiatische À-la-carte-Gerichte, zum Beispiel "Honey Duck", Ente in Teryaki-Sauce (6 Euro), Vorspeisen und Beilagen wie etwa Miso-Suppe (3 Euro) und gedünsteter Reis (1 Euro) sowie Desserts wie in Brotkruste frittierte Banane mit Schokosauce (3 Euro).

Bestellt werden kann wie gewohnt beim Personal. Doch zusätzlich liegen auf allen Tischen Tabletcomputer, mit deren Hilfe ebenfalls geordert werden kann.

Preislich verlockend ist das Buffet-Pauschalangebot. Für 12,90 Euro werktags zur Mittagszeit und 20,90 Euro abends sowie an Sonn- und Feiertagen kann man sich nach Belieben an den Sushi-, Salat-, Vorspeisen- und Dessertauslagen bedienen und Grillteller in Auftrag geben. Zusätzlich lassen sich im Rahmen eines Punktebudgets weitere Gerichte aus der Karte dazubestellen. Wer großen Hunger mitbringt, der kann damit natürlich am meisten anfangen.
Alle Gastrotests der BZ-Serie "Messer und Gabel" gibt es hier.

Beim Testbesuch erwies sich das Akoya-Konzept als etwas gewöhnungsbedürftig. Das moderne asiatische Ambiente wirkt zwar durchaus ansprechend und die Begrüßung verlief freundlich. Doch der Umgang mit den Bestelltablets, die Abstimmung mit dem Servicepersonal und das zeitliche Timing, wenn man zum Beispiel warmen Reis passgenau zum Grillteller möchte, war ein wenig problematisch. Was auf den Tisch kam, war hingegen durchweg schmackhaft. Vermutlich ist bei diesem Lokal eine gewisse Einarbeitung erforderlich, um unbeschwert genießen zu können. In Karlsruhe hat die in Bruchsal ansässige Betreibergesellschaft bereits 2014 ein "Akoya" eröffnet – und das ist weiterhin am Markt.

Fazit : Wer unkonventionell ausgehen will, liegt hier richtig. Hungrige Gruppen mit genug Zeit, die gesellig speisen wollen, kommen ebenfalls auf ihre Kosten.
Adresse: "Akoya-Grill-Sushi", Ellen-Gottlieb-Straße 18, Freiburg-Brühl-Beurbarung, Güterbahnhofareal, Tel.  0761 / 595 165 58, http://www.akoya-freiburg.de

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag jeweils 11.30 bis 15 Uhr und 17.30 bis 22.30 Uhr.