Vollkommene Ruhe

Das Waldhotel Bad Sulzburg ist eine Perle der Provinz

Boris Burkhardt

Von Boris Burkhardt

Mo, 14. Mai 2018 um 11:48 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Im Waldhotel Bad Sulzburg kommen Eier, Fleisch und Honig direkt vom Erzeuger in der Nähe oder aus dem Reformhaus. Jeden Abend gibt es eine andere Speisekarte.

Die stellvertretende Direktorin Nadine Branghofer gibt dem Gast recht: Das Ortsschild am östlichen Ortsausgang von Sulzburg sei tatsächlich nicht korrekt. "Bad Sulzburg" ist darauf als nächster Ort angegeben, in etwa drei Kilometern Entfernung. Es kämen tatsächlich immer wieder Touristen zu ihr die Badstraße hinauf, die nach einem solchen Ort suchten, erzählt Branghofer belustigt.

Aber Bad Sulzburg ist kein Ort im eigentlichen Sinne und besteht nur aus dem Waldhotel gleichen Namens. Die Heilquelle hier im Sulzbachtal wurde 1571 erstmals erwähnt. Es ist allerdings keine Thermalquelle – das Wasser wird den Gästen vielmehr am Tisch serviert. Viele seien überrascht, wenn sie das Anwesen erreichen, sagt Branghofer: Dass ein "Waldhotel" ein paar Bäume drumherum habe, sei nicht ungewöhnlich, "aber wir sind tatsächlich mitten im Wald". Das lässt sich nicht bestreiten: Das Sulzbachtal ist abgesehen von Wanderwegen eine Sackgasse, die Ruhe hier oben ist vollkommen. So vollkommen, dass es kein Handynetz gibt – natürlich aber W-Lan, denn das Waldhotel hat sich neben Wellness auf Tagungen spezialisiert.

Im Bewusstsein der alten Sulzburger ist es aber noch immer als Café, so auch für Nadine Branghofer, die aus Buggingen-Seefelden stammt und als Kind schon mit ihrer Oma hier oben war. Der Restaurantgast hat es je nach Witterung am gemütlichsten in der urigen Gaststube, dem hellen Wintergarten oder auf der Veranda mit Westsicht. Die Küche steht seit 18 Jahren unter Leitung des Franzosen Jean-Paul Petit. Sie verzichtet auf Sterne, wurde aber mehrfach ausgezeichnet.

Eier, Nudeln, Kartoffeln, Fleisch und Müsli kommen direkt vom Erzeuger in der Nähe oder aus dem Reformhaus, selbst der Honig stammt von Bienenstöcken in unmittelbarer Nähe des Hotels. Die Weinauswahl schweift von Baden in die internationale Ferne. Der Clou des Waldhotels ist eine eigene Speisekarte für jeden einzelnen Abend der Woche. Klassiker wie Salate, Kalbschnitzel und Rumpsteak gibt es aber jeden Tag.
Waldhotel Bad Sulzburg, Badstraße 67, Sulzburg, Telefon 0 76 34/50 54 90, http://www.waldhotel4you.de Geöffnet täglich 12 bis 13.30 Uhr und 18 bis 21 Uhr.