Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

31. August 2017 15:35 Uhr

Messer & Gabel

Feine Küche auf dem Freiburger Solarcampus

Wenn die Büros sich leeren, wird auf dem Solarcampus auf der Haid in Freiburg mit Niveau gekocht. Seit 2016 betreibt Raimund Dangel hier sein Restaurant Feinhaid mit zweigeteiltem Konzept.

  1. Der Chef kocht selbst: Raimund Dangel hat das Lokal Feinhaid im Sommer 2016 eröffnet. Foto: Rita Eggstein

Wer am Wochenende abends schön essen gehen will, fährt üblicherweise nicht ins Gewerbegebiet. Doch dann verpasst er, was das Restaurant Feinhaid zu bieten hat. In der Munzinger Straße 10, wo früher die Solarfabrik ansässig war und heute das Maschinenbauunternehmen M10 seinen Sitz hat, hat der Koch Raimund Dangel (32) vor einem Jahr sein eigenes Lokal eröffnet. Das Angebot von Feinhaid ist zweigeteilt. Unter der Woche, von Montag bis Freitag, bietet Dangel ein "Business Lunch", einen wechselnden Mittagstisch, ab 8 Euro. Dieses Angebot dürfte vor allem für die mehreren tausend Menschen interessant sein, die im Gewerbegebiet Haid arbeiten.

Freitags- und Samstagsabends gibt’s Fein Dining

Am Freitag- und Samstagabend allerdings steht bei Dangel darüber hinaus "Fein Dining" auf dem Programm. Dangel, der seinen Beruf im Bierhäusle in Freiburg-Lehen gelernt hat und anschließend Berufserfahrung in Konstanz, Hamburg, auf einem Kreuzfahrtschiff und zuletzt im renommierten Schwarzen Adler in Oberbergen gesammelt hat, nutzt das ungewöhnliche Setting seines Betriebs für ein überraschend rundes Gastrokonzept.

Werbung


Denn wenn die Büros und Betriebe sich leeren, dann kehrt auf der Haid eine erstaunliche Ruhe ein. Auch die Parkplatzsuche wird zum Kinderspiel. Das Ambiente bei Feinhaid ist ebenso speziell wie angenehm. Das ehemalige Solarfabrik-Gebäude, heute Solarcampus genannt, fällt durch seine imposante Glas- und Solarfassade auf. Wer drin sitz, genießt modernen Industriecharme und ein großzügiges Raumgefühl. Vor dem Gebäude ist ein kleiner Teich angelegt, an dem man sich als Feinhaid-Gast ebenfalls niederlassen kann – mit Blick auf die Wasserläufer.

Die Fein-Dining-Abendkarte ist übersichtlich: drei Vorspeisen (6 bis 12 Euro), vier Hauptspeisen (16 bis 28 Euro) und zwei Desserts (7 bis 9 Euro). Beim Testbesuch waren die Gerichte aus Dangels Küche rundum überzeugend – und reichlich. Das Kalbsrückensteak mit hausgemachten Spätzle und Pfifferlingen (28 Euro) jedenfalls dürfte niemand hungrig zurücklassen. Das 0,5-Liter-Weizenbier kostet 4 Euro, der Espresso 2 Euro.

Zum soliden Küchenhandwerk kam gelungener Service – wobei an diesem Sommerabend eher wenig los war. Der Ober wahrte eine optimale Balance aus Beflissenheit und Zurückhaltung. Die Gäste fühlten sich hochwillkommen.

Fazit : Das Restaurant bietet ein ungewöhnliches, zugleich aber auf spezielle Art ansprechendes, persönliches Ambiente, um am Wochenende abends schön essen zu gehen.
Adresse: Feinhaid, Munzinger Straße 10, Freiburg-Haid, Tel.  0761/ 51 690 206, http://www.feinhaid.de

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 11.30 bis 16 Uhr, sowie Freitag, 11.30 bis 15 Uhr, für "Business Lunch" und außerdem Freitag und Samstag, 18 bis 22 Uhr, für "Fein Dining"

Mehr zum Thema:

Autor: Holger Schindler