Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

27. April 2017 09:35 Uhr

Gastronomie

Freiburger Vida-Restaurant ist gerettet

Die insolvente Biorestaurant-Kette Vida mit einer Filiale bei der Freiburger Johanneskirche ist gerettet: es gibt einen neuen Partner für das Unternehmen.

  1. Exklusives vegetarisches und veganes Fast-Food gibt’s im Vida in Freiburg – auch zum Mitnehmen Foto: Konstantin Görlich

  2. Das Vida in Freiburg Foto: Gina Kutkat

Wie Insolvenzverwalterin Simone Kaldenbach erklärt, habe man einen neuen Partner für das Unternehmen gefunden. Um wen es sich handelt, verrät die Anwältin der Kanzlei Schultze & Braun in Achern jedoch nicht.

In Freiburg bleiben alle Arbeitsplätze erhalten

Zu Vida gehören drei Restaurants im Südwesten, eins davon an der Günterstalstraße gegenüber von der Johanneskirche. Die anderen befinden sich in Konstanz und Ravensburg. Alle drei Standorte bleiben erhalten. In Freiburg werden 24 Arbeitsplätze gerettet.

Sanya Zillich, der bislang das Freiburger Restaurant geleitet hatte, rückt im neu organisierten Unternehmen in die Geschäftsleitung auf. Er soll sich ums operative Geschäft kümmern. Die kaufmännische Leitung liegt künftig bei Timo Schneeweis. "Durch die Insolvenz konnte sich Vida von Altlasten in der Bilanz trennen und steht finanziell wieder auf soliden Beinen", sagt die Insolvenzverwalterin, die das Geschäft seit Februar geführt hatte.

Mehr zum Thema:

Werbung

Autor: Holger Schindler