Italienische Feinkost

Brot und Pfeffer übernimmt das "Da Rosa" in Weil am Rhein

Hannes Lauber

Von Hannes Lauber

So, 14. Oktober 2018 um 11:36 Uhr

Weil am Rhein

Die Betereiber des italienischen Feinkostladens "Da Rosa" in Weil am Rhein schließen ihr Geschäft. Unter dem Namen "pane e pepe" will es der Deli-Caterer Brot und Pfeffer übernehmen.

Für die Liebhaber italienischer Feinkost brechen schwere Tage an. Nur noch bis zum Samstag, 27. Oktober, hat "Da Rosa – Feines aus Italien" geöffnet. Dann sagen Rosa Giampapa-Raps (54) und ihr Mann Volker Raps (59) ihren Kunden Lebewohl und schließen nach zehn Jahren ihr Geschäft. Ein Nachmieter ist aber gefunden: Das Catering-Unternehmen Brot und Pfeffer wird das Ladenlokal übernehmen. Angestrebter Starttermin des neuen Angebotes ist Dienstag, der 13. November.

Seit die Eheleute Raps ihre Entscheidung im Juni bekannt gegeben hatten, gab es "gut 30 bis 40 Anfragen" von Interessenten, die die Nachfolge im gepachteten Ladenlokal antreten wollte. Etliche weitere kamen hinzu, weil Rosa Giampapa-Raps auch noch die IHK zur Vermittlung eingeschaltet hatte.

Italienische Leckereien bleiben der Schwerpunkt

Letztlich wäre der große Verteiler aber gar nicht nötig gewesen. Wie so häufig lag die gute Lösung ganz nah. Mit Brot und Pfeffer, dem Lörracher Caterer, der in Weil am Rhein auch das Deli-Café beim Vitra Schaudepot betreibt, habe man einen Nachmieter gefunden, der das Geschäft ganz im Sinne des eigenen Konzepts weiterbetreiben werde: ein ansprechendes Angebot auf gehobenem Niveau.

Tatsächlich verspricht Brot und Pfeffer, mit seinem Geschäft, das den Namen "pane e pepe" tragen soll, das "dolce vita" in die Zwanzigerzone zu bringen. Gedacht ist an eine Enoteca, die ein kleines Restaurant mit einem Weinhandel, Feinkostverkauf und Catering verbindet. Geschäftsführer Antonio Giaggeri versichert zudem, dass sein Konzept auf dem Vorgänger "Da Rosa" aufbaut, das Lokal aber gastronomisch ausbaut und bereichert. Der Akzent wird aber weiterhin auf italienischen Produkten liegen. Geöffnet hat "pane e pepe" jeweils von Dienstag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr.

Auch Frau Stockl war schon da

Rosa Giampapa-Raps und ihren Mann beschleicht derweil ein wenig Wehmut, wenn sie an das nahende Ende ihres Geschäftes denken. "Das wird uns schon fehlen", sagen sie mit Blick auf die vielen interessanten Begegnungen mit Kunden, die nicht nur aus Weil, sondern bisweilen auch aus Luzern, Zürich, Frankreich oder sogar Belgien vorbeischauten. Im Gästebuch findet sich sogar ein Eintrag der Münchner Schauspielerin Marisa Burger (Frau Stockl bei den Rosenheim Cops).

Der Erfolg, den Da Rosa hatte, war aber auch mit viel Arbeit verbunden. Ein zwölf- bis 14-stündiger Arbeitstag war keine Seltenheit. Mehr als ein Jahr haben die Eheleute Raps deshalb hin und her überlegt, ob sie dieser Belastung noch gewachsen sind und sich schließlich für die Aufgabe entschieden. Bis zum 27. Oktober lasse man das Geschäft "langsam ausklingen", danach soll dann Zeit sein, um etwas kürzer zu treten. "Und vielleicht mache ich dann ja mal die oft gewünschten Kochkurse bei der VHS, für die bisher keine Zeit war", so Giampapa-Raps.