Perlen der Provinz

Im China-Restaurant Ginza in Bad Säckingen wird groß gedacht

Hans Christof Wagner

Von Hans Christof Wagner

So, 17. Juni 2018 um 19:59 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Beim ersten Mal ist es im "Ginza" in Bad Säckingen am schönsten. Es ist der Überraschungseffekt eines Restaurants, das es so in der Region bisher nicht gab. Think big heißt hier die Devise.

Alle Abwehr ist zwecklos. "Entschuldigung, aber das haben wir nicht bestellt." Der freundliche Service-Mitarbeiter lächelt den Einwand einfach weg und fuchtelt weiter mit seinem Spieß herum. Der ist gespickt mit gegrillten Fleischstücken. Welche Tiere da aufgespießt sind, wird nicht so ganz deutlich. Aber egal, nur her damit, es ist ja alles "all inclusive".

Beim ersten Mal ist es im "Ginza" am schönsten. Es ist der Überraschungseffekt eines Restaurants, das es so in der Region bisher nicht gab. Ein Asiate ohne den sonst üblichen Buddha- und Löwen-Kitsch, mit Teppanyaki, der Zubereitung roher Zutaten auf einer Metallplatte, und eben mit Rodizio, dem Servieren von gegrilltem Fleisch frisch vom Spieß direkt am Tisch. Think big heißt die Devise in dem 400-Plätze-Lokal, das mit seinem All-you-can-eat-Konzept auf große Mengen setzt, an Essen, Gästen und Personal.

Nur könnte man beim ersten Mal ein wenig mehr Hilfe gebrauchen, einen Lotsen durch die Vielfalt an Fleisch (darunter allerlei Exotisches), Fisch und Meeresfrüchten am Büfett. So muss man sich vieles selbst erarbeiten, den Tisch oft verlassen und einige Wege auf sich nehmen: Teller mit den rohen Zutaten belegen und mit Klämmerchen versehen – ein buntes für die jeweilige Sauce, ein farbloses mit der Tischnummer drauf, auf dass der Teller bei dem landet, der ihn zusammengestellt hat. Und auch wenn es zwischen Gast und Service Kommunikationsprobleme gibt, überrascht Letzterer doch mit charmanten Aktionen. So wird nicht nur Fleisch oder Ananas am Spieß serviert, sondern auch mal der Bunsenbrenner gezündet, um die Crème brûlée live und vor Ort zu karamellisieren.

Im Ginza dürfte wohl jeder fündig werden und das zu Preisen zwischen 14,90 Euro mittags und 28,90 Euro am Wochenende. Die Getränke, in der "normalen" Gastronomie sonst der Kostentreiber, sind im Preis auch schon mit drin, abends sogar zwei alkoholische pro Person. Sogar eine gut ausgestattete Kaffeebar findet man. Kinder dürften schon allein den
Schokoladenbrunnen lieben, in den sie so gut wie alles hineintunken können. Nur haben es manche Eltern im Ginza schwer. Denn groß gewachsener Nachwuchs muss vergleichsweise viel bezahlen – die Höhe des Eintritts wird nach Körperlänge berechnet.
Hans Christof Wagner
Ginza, Stöckackerstraße 2, Bad Säckingen-Wallbach, weitere Informationen gibt es unter http://www.chinarestaurant-badsaeckingen.de