Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. November 2017 09:48 Uhr

Messer & Gabel

Im "Gioia Mia" in Freiburg kocht la Mamma persönlich

Seit knapp einem Jahr gibt’s in der Freiburger Innenstadt das Restaurant "Gioia Mia". Bei diesem unkomplizierten Italiener ist Ausgehen ein bisschen wie Heimkommen.

  1. Gioacchino Montanti, der Inhaber des „Gioia Mia“ ist kein Unbekannter in der Freiburger Gastronomie. Von 2004 bis 2015 war er Mitbetreiber des Cafés „Gioia“ am Unterlindenplatz. Foto: Ingo Schneider

Seit knapp einem Jahr ist das Ecklokal "Gioia mia" am Friedrichring nun geöffnet. Bisher war es im dort herrschenden Baustellengetümmel leicht zu übersehen – und ist doch oft sehr gut besucht. Das hat gute Gründe. Betreiber Gioacchino Montanti (37), der einer Gastronomenfamilie entstammt, die sich am Kaiserstuhl mit Eisdielen und Feinkosthandel einen Namen gemacht hat, hat bei seinem neuen Restaurant vieles richtig gemacht.

Pasta zwischen Vespas und Autowerkstattflair

Das fängt bei der Gestaltung des Lokals an. Die Küche und der Gastraum, der geschmackvoll mit historischen Automobil- und Kraftraddevotionalien sowie einem harmonischen Sammelsurium gebrauchter Möbel ausgestattet ist, sind eins. Man kann also stets unmittelbar mitverfolgen, was gerade geschnippelt wird und was sich am Herd tut. Abends kann man beispielsweise immer Montantis Mutter bei der Arbeit zusehen. Überhaupt fühlt sich ein Besuch bei "Gioia Mia" fast so an wie ein Besuch bei Freunden.
Messer & Gabel: Alle Restaurant-Tests der BZ-Serie

Werbung


Mamma Montanti sorgte beim Testbesuch mit ihrer Kochkunst für einen gelungenen Abend – Essen wie bei Muttern auf italienisch eben. "Wir legen Wert auf einfache, ehrliche Küche mit guten Zutaten", erklärt der Inhaber. Auf der festen Karte stehen eine Handvoll Pastagerichte sowie einige Vorspeisen. Dazu gibt’s ein täglich wechselndes Speisenangebot, am Freitag immer mit Fisch-Schwerpunkt. Die Rigatoni Carbonara kosteten 9,90 Euro, gefüllte Cappellacci-Teigtaschen mit Trüffel 18,90 Euro, die Vorspeise mit Bufala-Mozzarella und Schinken 11,90 Euro – Schnäppchenpreise findet man im "Gioia Mia" weniger. Ein Liter Mineralwasser schlägt mit 6,50 Euro, ein Espresso mit 1,70 Euro und ein 0,5-Liter-Hefeweizen mit 3,90 Euro zu Buche. Die Weinauswahl ist mehr als angemessen.

Wenn es voll ist, wird’s recht eng und laut. Bei der Akustik soll aber noch nachgebessert werden. Eine Tischreservierung ist dringend angeraten. Beim Testbesuch ließ der Hauptgang lang auf sich warten, dafür wurde prompt der Wein nicht berechnet – eine faire Geste.

Fazit : Familiäre, quirlige Atmosphäre und dazu unprätentiöse, schmackhafte Küche – wer die italienische Lebensart mag, kommt hier auf seine Kosten.
"Gioia Mia"
Friedrichring 11
Freiburg-Innenstadt
0761 / 29 27 55 55

Facebook: Gioia Mia Freiburg

Öffnungszeiten
  • Montag bis Freitag
    jeweils 11 bis 14.30 Uhr und 17 bis 22 Uhr
  • Samstag
    17 bis 22 Uhr
  • Sonntag
    Ruhetag

Mehr zum Thema:

Autor: Holger Schindler