Perlen der Provinz

Im Landgasthof Tanne in Tannenkirch ist Spanferkel die Spezialität

Geraldine Friedrich

Von Geraldine Friedrich

So, 25. November 2018 um 12:08 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Der Duft nach Schlachtplatte und Spanferkel ist angenehm – die Gaststube ist proppenvoll. Der gemütliche Nebenraum ist, bis auf eine Familie und einige jüngere Erwachsene, fest in Rentnerhand.

Für die Spanferkel ist Peter Senn, seit 1999 Inhaber des Landgasthofs Tanne im Kandener Ortsteil Tannenkirch, schon lange bekannt. "Das Geheimnis eines leckeren Spanferkels liegt im Ofen und in der Zubereitung", sagt der 59-jährige Koch.

Der Holzofen befindet sich von der Küche aus quer über dem Hof, eingemauert in die weiß gekachelte Wand. Senn lässt das Ferkel komplett auf einem Rost für vier Stunden bei 300 Grad Ofentemperatur garen. Der Rest bleibe Betriebsgeheimnis, sagt er und lacht.

Rund 200 Ferkel grillt Senn pro Jahr, davon stammen rund 100 aus eigener Zucht. Die anderen kauft er bei einem Züchter zu, der die Schweine wie er selbst auf Stroh in "Öko-Art" aufzieht. Im Sommer servieren Senns Schwestern Sonja und Renate das Spanferkel für 19,50 Euro mit leichteren Beilagen wie Salat, im Winter kommt es mit Deftigem wie Kartoffelbrei und Sauerkraut auf den Tisch.

Auch das Entrecote (21,50 Euro) und das Cordon Bleu (16,50 Euro) schmecken sehr gut. Der neunjährige Nachwuchs ist von den selbstgemachten Spätzle auf dem Kinderteller (6 Euro) hin und weg – und ignoriert sogar das Schnitzel. Die Portionen sind üppig, der Kinderteller entspricht eher einer Erwachsenenportion. Seit 1754 ist die Tanne in der Hand einer Familie, den Vorfahren Senns. Ursprünglich hieß die Wirtsfamilie Tanner, bis 1820 ein Johann Senn das Herz der Wirtstochter Margarete Tanner samt Gaststube eroberte. Sonst würde heute immer noch eine Familie Tanner die Tanne in der Tannenkircher Straße in Tannenkirch betreiben.
Landgasthof Tanne, Tannenkircher Straße 3, Kandern-Tannenkirch, Telefon 0 76 26/328, http://www.tanne-tannenkirch.de
Geöffnet mittwochs bis samstags von 17 bis 24 Uhr, Küche bis 20.30 Uhr, sonntags 11.30 bis 14 Uhr und 16.30 bis 23 Uhr, Küche bis 20 Uhr. Spanferkel gibt’s immer freitags und samstags ab 18 Uhr. Ruhetage Montag und Dienstag.