Im "Ochsen" soll ein Bistro eingerichtet werden

Valentin Zumsteg

Von Valentin Zumsteg

Do, 28. Dezember 2017

Rheinfelden / Schweiz

Baugesuch liegt derzeit in der Schweizer Nachbarstadt aus.

RHEINFELDEN. "Ich habe den Rheinfeldern versprochen, dass man im Ochsen wieder einkehren kann. Dieses Versprechen möchten wir einhalten und ein Bistro einbauen", erklärt Christoph Roduner. Er hat zusammen mit seiner Frau Sarah Ende 2015 die geschichtsträchtige Liegenschaft des ehemaligen Gasthofs "Ochsen" an der Kaiserstrasse 2 in Schweizer Rheinfelden gekauft. Das Restaurant war damals schon seit rund zwei Jahren geschlossen. Nach einem Umbau zog im Erdgeschoss der Kinderhort "Zottelbär" ein. In den oberen Stockwerken hat Roduner aus den ehemaligen Hotelzimmern fünf Studios und zwei Zweizimmer-Wohnungen gemacht, diese werden von seiner Frau vermietet.

Jetzt will er dafür sorgen, dass man an dieser zentralen Lage, direkt neben Post und Banken, wieder ein Gastroangebot finden kann. Zu diesem Zweck soll auf der linken Seite des Erdgeschosses, dort wo sich früher ein Teil der Schalterhalle der Credit Suisse befand, ein Bistro mit Take-Away eingebaut werden. Angeboten werden sollen vor allem Produkte aus der Region und Speisen aus dem Backofen.

"Geplant sind zirka 30 Sitzplätze. In der warmen Jahreszeit möchten wir gerne den Außenbereich nutzen. Dafür braucht es aber eine Bewilligung des Kantons", schildert Roduner, der als Leiter Private Banking Regio Fricktal bei der Neuen Aargauer Bank in Rheinfelden arbeitet.

Das Bistro wird durch einen neuen Ein- und Ausgang erschlossen. Roduner rechnet mit Baukosten von rund 250 000 Franken. Das entsprechende Baugesuch liegt derzeit auf der Stadtverwaltung öffentlich aus. Wenn alles rund läuft und die Bewilligung rechtzeitig vorliegt, möchte er das neue Bistro im Frühjahr 2018 eröffnen. Einen Namen hat er auch bereits für die neue Gaststätte: "Bovi". Das ist Lateinisch und heißt "Ochse". Ein Team für den Betrieb des Bistros hat er schon zusammengestellt. "Wir freuen uns, wenn wir starten können", erklärt Roduner.