Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. März 2017

Gastro-Nachwuchs

Kochwettbewerb im Emmendinger Berufsschulzentrum

Erstmals fand der Wettbewerb des Clubs der Köche aus Freiburg und dem Breisgau im Emmendinger Berufsschulzentrum statt.

  1. Andrea Petrova überzeugte beim Weingipfel und siegte mit knappem Vorsprung (Foto links). Jörg Ebermann erhält die Urkunde für den ersten Platz bei den Köchen von Eckhard Simon. Foto: Hanno Müller

  2. Foto: Hanno Müller

  3. Exotisch: Püree mit Roter Beete und Kaperncrush an einer Orangen-Balsamico-Vinaigrette, dazu ein Mango-Estragon-Salat und Mascarpone-Creme. Foto: Hanno Müller

EMMENDINGEN. Drei Kellnerinnen betreten den Raum. In gleichmäßigem Abstand stellen sie sich um einen runden Tisch, servieren synchron den ersten Teller, rotieren im Uhrzeigersinn zum nächsten Gast und servieren den zweiten Teller. Was wie eine Choreographie ausschaut, ist tatsächlich eingeübt, nennt sich Bankettservice und läuft vor den Augen einer Jury ab. Am Freitagabend fand im Berufsschulzentrum in Emmendingen ein Service- und Kochwettbewerb des Clubs der Köche Freiburg und Breisgau statt.

Schon die Speisekarte liest sich verlockend: "Variation von winterlichem Wurzelgemüse mit Roten Beeten, Schwarzwurzeln, weißen Rüben und Berglinsen" oder "Apfeltarte mit karamellisierten Birnen und Rieslingeis". Diese beiden Gerichte stellen das Zwischengericht und Dessert des Vier-Gänge-Menüs von Jörg Ebermann dar. Der 20-Jährige arbeitet als Auszubildender im Landgasthof zum Rössle in Kirchzarten. Beim Kochwettbewerb in Emmendingen kann er die Jury mit seinen Künsten überzeugen und den ersten Platz belegen.

Aber Ebermann wollte nicht nur seine Fähigkeiten im Wettkampf erproben, sondern sich auch auf seine Gesellenprüfung in einem Jahr vorbereiten. Diese wird nämlich ebenfalls im Emmendinger Schulzentrum stattfinden. Der Plan des Clubs der Köche geht somit vollends auf: Bisher fand der jährliche Kochwettbewerb, der sich an Auszubildende im dritten Lehrjahr richtet, im Kolpinghaus in Freiburg statt. "Wir sind aber nach Emmendingen gewechselt, damit die Köche die Küche hier kennenlernen können", sagt Konrad Hurter, Vorsitzender des Clubs der Köche Freiburg und Breisgau.

Werbung


Im Berufsschulzentrum in Emmendingen befinden sich je acht Kochzellen in zwei Großküchen. Die identischen Abteilungen erinnern vom Aussehen an jene aus den Kochsendungen im Fernsehen. Dass es sich lohnen kann, die Küche vor einer Prüfung kennenzulernen, macht Ebermann deutlich. Von seinem Betrieb sei er eine andere Ausstattung gewöhnt. Mit einem Grinsen stellt er fest: "Hier fehlen ein paar Töpfle."

Neben dem neuen Austragungsort findet dieses Jahr erstmals auch ein Weingipfel statt: Die sechs Servicekräfte, die an diesem Wettbewerb teilnehmen, müssen unter anderem Weinfehler wie einen Korkton oder flüchtige Säure erkennen und blind verkostete Weine klassifizieren. Neben den Aufgaben des Weingipfels bewertet die Jury das Auftreten beim Bedienen.

"Charme, Charisma und die Fähigkeit, auf Menschen zugehen können", seien Kriterien, die mitbewertet würden, sagt Vincenzo De Biase. De Biase ist Chefsommelier und Serviceleiter des Hotel Resort Europa Park in Rust. Zwei seiner Auszubildenden treten beim Wettbewerb an – und belegen den ersten (Andrea Petrova) und den zweiten Platz (Jennifer Schubert). "Alles, was ich ihnen beigebracht habe, haben sie auch umgesetzt", sagt De Biase über das erfolgreiche Abschneiden.

Insgesamt 34 Gäste nehmen an der Veranstaltung teil und kosten von den Wettkampfspeisen: Bei jedem Gang erhalten die Gäste das Gericht eines anderen Kochs. Eckhard Simon, erster Jugendwart und Küchenmeister des Clubs der Köche, hofft, dass nächstes Jahr sowohl mehr Gäste an der Veranstaltung teilnehmen als auch mehr Auszubildende, die ihr Können im Wettkampf erproben. Dass der Andrang nicht so groß ist wie vergangenes Jahr, führt Simon auf die Strapazen zurück, die mit dem Umzug vom Kolpinghaus nach Emmendingen einhergingen. "Jetzt ist die Situation aber optimal", sagt der 53-Jährige, der seit 2000 im Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer südlicher Oberrhein sitzt.

Köche: 1.: Jörg Ebermann (Landgasthof Rössle in Kirchzarten); 2.: Maximilian Heger (Schwarzer Adler in Oberbergen); 3.: Jorin Kirsch (Alte Post in Müllheim).

Service: 1.: Andrea Petrova (Hotel Ressort Europa Park Rust); 2.: Jennifer Schubert (Hotel Ressort Europa Park); 3.: Salomé Jüssen (Schwarzer Adler in Oberbergen).

Autor: Hanno Müller