Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

24. August 2017 00:01 Uhr

Lörrach

Michael Rosskopf lässt die Burghof-Küche künftig kalt

Die Zeit von Michael Rosskopf als Pächter des Restaurants Am Burghof endet am Samstag. Der 52-jährige Lörracher verabschiedet sich vorzeitig aus seinem Vertrag und konzentriert sich ganz aufs Catering.

  1. Koch Michael Rosskopf hört als Betreiber des Burghof-Restaurants auf. Foto: Peter Gerigk

Dann wird er keine feste Küche mehr haben, sondern ausschließlich bei den Veranstaltungen in Hallen und Privathaushalten am Herd stehen und das Essen vor Ort zubereiten. Die Entscheidung, ob er wieder ein Restaurant übernehmen wird, lässt er offen.

Seit Sommer 2011 bot Rosskopf seinen Gästen eine ambitionierte, bodenständige Küche mit mediterranen und asiatischen Elementen. Das Restaurant ist in den letzten Tagen unter seiner Leitung zwar sehr gut besucht bis ausgebucht, seit er seinen Abschied bekanntgegeben hat. Doch das war in den sechs Jahren, in denen er verantwortlich war, nicht immer so. Er hätte sich mehr Zuspruch erhofft, räumt er offen ein: "Es ist nicht so gut gelaufen wie erhofft."

Die letzten Tage unter seiner Leitung im Burghof öffnet Rosskopf – außer für Gruppen, die bereits reserviert haben – nur noch abends und mit einem besonderen Angebot: Dann gibt es kein Essen à la carte mehr, sondern ausschließlich von ihm zusammengestellte Viergangmenüs, bei denen die Getränke inbegriffen sind. Der Weinkeller wird geleert.

Werbung

Bevor Michael Rosskopf das Burghof-Restaurant übernommen hat, führte er mit seiner Mutter Antoinette Rosskopf als Nachfolger seines Vaters Günter Rosskopf zehn Jahre lang den elterlichen Betrieb des Restaurants und Hotels Kranz. Seine Stationen davor waren das Zweisterne-Restaurant Essigbrätlein in Nürnberg, die Auberge du raisin in Cully am Genfer See (Schweiz) sowie in Berlin erst das "Maxwell" und dann als Küchenchef der "Dschungel" und der "Modellhut". Bereits im Jahr 2005 bot Rosskopf außerdem im "Mättle" in Tumringen Sushi an – vermutlich als Erster in der Stadt.

Der Burghof öffnete 1998. Seither gab es eine Reihe von Verantwortlichen für den Gastronomiebereich, dessen Defizit anfangs ein lokalpolitisches Thema war. Erster Pächter und Wirt war Manfred Schmitz, dann leitete den Betrieb Martina Wilhelm, die wie der Küchenchef Richard Mayer das Haus 2001 verließ. Geschäftsführer wurden danach Küchenchef Ulrich Hub und Bärbel Jung (bis 2006), von denen Simone und Caterina Capurso übernahmen, von 2006 an Küchenchef war Holger Rösch unter Geschäftsleiter Kerim Yalcintepe. Rosskopfs Nachfolger ist noch nicht bekannt.

Autor: Peter Gerigk