Weingut Weber (Ettenheim)

Michael Weber: "Burgundersorten sind für unser Klima perfekt"

Gerhard Walser

Von Gerhard Walser

Di, 24. April 2018 um 16:44 Uhr

Ettenheim

BZ-Serie "Weinkult Breisgau" (10): Gastgeber Michael Weber vom Ettenheimer Weingut Weber setzt auf eine lebendige und zeitgemäße Weinkultur.

BZ: Stellen Sie sich vor, Sie sind beim Bundespräsidenten zum Essen eingeladen. Welche Flasche Wein aus Ihrem Keller bringen Sie ihm mit und warum gerade diesen?
Michael Weber: Ich würde Grauburgunder mitbringen. Der Grauburgunder spiegelt den perfekten Weintyp unserer Region und unseres Weinguts wieder.

BZ: Die Breisgauer haben sich viele Jahre hinter Kaiserstuhl, Markgräflerland oder Ortenau versteckt. Was muss sich ändern, damit das Anbaugebiet bekannter wird?
Weber: Es hat sicherlich in früheren Jahren an innovativen Betrieben gefehlt. Mittlerweile hat sich das gewandelt. Wir selbst präsentieren eine lebendige und zeitgemäße Weinkultur mit vielen Veranstaltungen im unserem Weingut rund um den Wein. Aktuell ist auch die Breisgauer Weinwerbung in Schwung gekommen, womit wir alle hoffen, dass der Breisgauer bekannter wird.

BZ: Was gefällt Ihnen am Beruf des Winzers?
Weber: Die Abwechslung finde ich einmalig sowie Weine zu produzieren, die anderen Leuten genau so viel Spaß machen wie mir!

BZ: Was schätzen Sie persönlich am Breisgau?
Weber: Die Landschaft, die klimatischen Bedingungen und die lebensfrohen Menschen.

BZ: Mit welchen Weinen kann sich der Breisgau profilieren?
Weber: Mit hochwertig ausgebauten Burgunderweinen.


BZ: Was ist für Sie ein großer Wein?
Weber: Der Spaß macht beim Trinken und nachverlangend ist.

BZ: Was trinken Sie, wenn kein Breisgauer mehr im Keller liegt?
Weber: Das wird nicht passieren! Wir probieren aber auch viele Weine aus anderen Regionen/Ländern.

BZ: Beschreiben Sie in drei Schlagworten Ihre Betriebsphilosophie.
Weber: frisch - fruchtig - geradlinig

BZ: Die Beschaffenheit der Böden wird immer wichtiger für die Weinproduktion. Was kennzeichnet Ihre Rebhänge?
Weber: Die Beschaffenheit der Böden war schon immer sehr wichtig. Unsere Reben stehen auf sehr tiefgründigen Lößböden. Eine naturnahe Bodenbewirtschaftung ist für uns selbstverständlich.

BZ: Der Klimawandel schreitet rasant voran. Muss der Breisgau Alternativen zu den Burgundersorten finden?
Weber: Die Burgunder-Sorten sind für unser Klima perfekt. Mit den zunehmenden Wetterextremen haben alle Sorten ihre Schwierigkeit.

BZ: Wo steht der Breisgau in 20 Jahren?
Weber: Ich hoffe, dass der Breisgau das bekannteste Stückchen Erde sein wird.

BZ: Sie gewinnen im Lotto zwei Millionen Euro. In welches Wein-Projekt stecken Sie das Geld?
Weber: Erst mal Sondertilgungen machen. Mein Wein-Projekt habe ich vor fünf Jahren begonnen mit dem Neubau unseres Weingutes. Einen Stillstand wird es aber nicht geben, neue Pläne gibt es bereits.
Michael Weber (32)

ist Inhaber des Weinguts Weber in Ettenheim und Gastgeber der ersten Weinkult Breisgau. Bewirtschaftet wird eine Rebfläche von 18 Hektar, rund 150 000 Flaschen pro Jahr werden abgefüllt.

Weinkult Breisgau

Weinverkostung und Wein-Party "Weinkult Breisgau", Freitag, 18. Mai, 18 bis 2 Uhr, Weingut Weber in Ettenheim, Vorverkauf 30 Euro, Abendkasse 35 Euro (inklusive Weine, Sekt und Wasser), BZ-Card-Inhaber erhalten 2 Euro Ermäßigung; Karten beim BZ-Karten-Service (bz-ticket.de/karten oder Telefon 0761/4968888) sowie bei allen BZ-Geschäftsstellen.

Mehr zum Thema: