Oberrotweil

Mundart-Gin: Zweimal Gold für Fabian Vögtle

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 28. März 2018 um 00:00 Uhr

Vogtsburg

Der bislang in diesem Jahr am höchsten prämierte Gin heißt "Mundart" und kommt aus dem Kaiserstuhl. Hergestellt hat ihn Fabian Vögtle in seiner "Mundart Destillerie" in Oberrotweil.

Der Dry Gin aus dem Kaiserstuhl hat jüngst beim China Wine and Spirit Award die Double Gold Medal gewonnen und zudem die Goldmedaille beim World Spirit Award.

In der Familie von Fabian Vögtle hat die Schnapsherstellung Tradition. Im Jahr 2008 wurde das Brennrecht des Großvaters auf ihn überschrieben. Seither produziert Vögtle, der hauptberuflich als Vertriebsleiter beim Weingut Kiefer in Eichstetten arbeitet, eigene Brände und Liköre, so etwa Williams-Christ-Birne, Mirabellenwasser, Zibärtle-Brand, Tresterbrand vom Gewürztraminer und Weinbrand im Eichenfass. Das ursprüngliche Handwerk behielt der Vogtsburger bei. Gebrannt wird in der alten Brennerei, die von Hand mit Holz befeuert wird. Zum Reifen lagern die Destillate in Glasballons in Holzfässern, auf Kältebehandlung und Filtration wird verzichtet. Für das Herabsetzen der Brände auf Trinkstärke wird weiches Quellwasser aus dem Glottertal verwendet.

Inzwischen liegt der "Brennpunkt" auf Gin, weil dieser das ganze Jahr über produziert werden kann. Fabian Vögtles "Mundart" ist seine eigene Interpretation des In-Getränks, das Familientradition und Innovation vereint. Er enthält eine exotische Melange aus insgesamt 17 natürlichen pflanzlichen Stoffen, unter anderem Wacholder, Anis und Koriander sowie Orangen- und Zitronenschalen. Jährliches Highlight ist eine limitierte Gin Selektion von 499 Flaschen.