Publikumsmagnet

Rund 5000 Besucher beim BZ-Genussmarkt in Vogtsburg-Oberbergen

Julius Steckmeister

Von Julius Steckmeister

Mo, 09. April 2018 um 18:29 Uhr

Vogtsburg

30 Aussteller locken im Weingut Franz Keller in Oberbergen zum Besuch des Genussmarkts, veranstaltet von BZ und Gastronom Fritz Keller. 5000 Besucher kamen. Unser Autor hat sich durch das Angebot probiert:

Pünktlich zum heiß ersehnten Frühlings-Kickoff findet am Samstag und Sonntag im Weingut Franz Keller in Vogtsburg-Oberbergen der Genussmarkt statt. Im Innenhof und in der Traubenannahmehalle sind Freunde guten Essens, hochwertiger Getränke und weiterer origineller Produkte "von hier" zum Gucken, Kosten und Geselligsein eingeladen. Die in Kooperation von Badischer Zeitung und Weinmacher und Gastronom Fritz Keller ins Leben gerufene Veranstaltung punktet auch heuer mit knapp 30 Ausstellern ganz unterschiedlicher Couleur. (Fotos)



Eigentlich ist erst Mittag. Und eigentlich liegt das Frühstück noch nicht lange zurück. Aber immerhin hat man doch schon ein kleines Stück Weg bis zum Weingut am östlichen Oberbergener Ortsrand zurückgelegt – und es duftet verführerisch nach Grillwurst. Menschen pilgern bergan. Den Autos wird knapp vor dem Genussmarkt mit Pylonen Einhalt geboten.

Wer erst gegen 12 Uhr kommt, der findet beim Weingut längst keinen Parkplatz mehr. Dort sind bereits die frühen Genießer gelandet. Einige von ihnen haben sich schon die Liegestühle auf der Weingutwiese gesichert. Zur ersten erfrischenden Schorle oder dem zweiten Espresso gibt es Naturanblick vom Feinsten.

Im Hof des Weingutes spielt die Musik – und das gleich in doppelter Hinsicht. Hier finden sich etliche Aussteller, der Grill, von dem beharrlich der Bratwurstduft ausgeht, und das Duo "Rebecca und Ralph". Der Song ist irisch, der Whisky drinnen in der Traubenannahmehalle hingegen von hier.

Um 12 Uhr ein Gin? Geht das? Es geht!

"Von hier" ist auch das Stichwort, denn der Genussmarkt will zeigen, was die Region zwischen Schwarzwald und Oberrhein kulinarisch auf der Pfanne hat: Viel und Vielfalt. Um 12 Uhr ein Gin? Geht das? Es geht! Er ist in der Hausbrennerei Faude in Bötzingen gebrannt, brennt aber gar nicht. Eigentlich müsste jetzt dringend die Wurst her. Aber nur zwei Stände weiter gibt’s wieder Gin. Man kennt sich vom Vorjahr und ja, es muss probiert werden. Iris Krader vom Gallenweiler Scholerhof brennt Gin mit Bollenhut. Sie zaubert zwei Gin-Cocktails. Ganz unterschiedlich schmecken diese - aber gleichermaßen phantastisch. Draußen strahlt die Sonne. Letzte freie Plätze auf bequemen Lounge-Sofas werden belagert.

Eis geht bei dem Wetter immer. Und das Hofeis ist ja quasi gesund. Apropos gesund: Im Gin-Cocktail war immerhin ein Stück Gurke. Tomaten hingegen stecken im Pesto von Miriam Kokemoor. Neben Marmeladen und Chutneys fertigt die Ihringerin unter dem Label Geschmackssache köstlich-intensive Pesto. Das muss mit, so hochkonzentriert tomatig, wie es schmeckt. Der Blick bleibt an kleinen Bierflaschen hängen. Die sind aber aus Schokolade. Eine perfekte optische Täuschung aus der Schokoladenmanufaktur Galina Holzer. Ein kurzer Stopp bei der Hausbrennerei Fridolin Baumgartner. Der Zwetschgenbrand aus dem Eichenfass ist ein Muss, dann ist die Wildschweinwurst erreicht.

Große und Kleine lecken Eis. Der Genussmarkt verbindet die Generationen: Vom Kleinkind bis zum Silversurfer ist jede Altersklasse vertreten. Zu Fruchtsäften aus Streuobst gibt es Kleider und zwei Stände weiter den passenden Schmuck.

Die Wurst und ich ergattern ein Holzbänklein am Stand von Jan Knopps Altholzgarage. Der Name ist Programm: Knopp baut so allerlei aus altem Holz – von originellen Schildern über Möbel bis zur Wandverkleidung. Ich liebäugle mit alter Eiche, womit ich schon fast wieder beim Zwetschgenbrand wäre. Falls ich mich bis heute Abend nicht zur Holzwand durchgerungen habe, kann ich den kreativen Jungunternehmer – wie die meisten anderen Aussteller auch – im Internet finden oder gleich ganz analog in seiner Emmendinger Werkstatt besuchen. Das ist das Gute am Genussmarkt: Alles, was es dort zu sehen und zu probieren gibt, gibt’s ganz in der Nähe.

Fotos:Leckereien und Sonne beim BZ-Genussmarkt in Oberbergen