Strukturwandel

Traditionsbäckerei Geiger in Hasel steht zum Verkauf

bry,bz

Von Heiner Fabry & BZ-Redaktion

Di, 06. März 2018 um 09:46 Uhr

Gastronomie

Seit etwa vier Wochen wird die seit 1954 bestehende Traditions-Bäckerei Geiger im Internet zum Verkauf angeboten. Wie es mit dem Betrieb weitergeht, ist noch völlig offen.

"Mit zunehmendem Alter und gesundheitlichen Problemen wird es immer schwieriger, die Bäckerei, den Verkauf und das angeschlossene Tages-Café weiter zu führen", berichtet Reinhard Geiger, Sohn des Firmengründers Fritz Geiger und seit 1989 Inhaber und Eigentümer des Geschäfts.

Zum Geschäft gehören die Backstube, ein Verkaufsraum für Back- und Wurstwaren sowie ein Tages-Café, das von Haslern und Tagesgästen gerne und häufig genutzt wird. Bürgermeister Helmut Kima bestätigte im Gespräch, dass eine allfällige Schließung der Bäckerei für das Dorf ein herber Verlust wäre. "Die Bäckerei Geiger ist nicht nur eine sehr beliebte Einkaufsmöglichkeit im Dorf. Sie gehört einfach zum Dorf", sagt Kima. Die Kunden schätzten es außerordentlich, dass man sich in der Bäckerei zu einem gemütlichen Beisammensein treffen und miteinander plaudern könne. "Die Bedeutung des Geiger als Dorftreffpunkt kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werde", so der Bürgermeister.

Wie es nun mit dem Betrieb weitergehen wird, kann auch Reinhard Geiger derzeit nicht sagen. "Für eine Aussage ist es jetzt noch zu früh", erzählt er. Schließlich sei das Verkaufsangebot erst seit etwa einem Monat bekannt. "Allerdings gebe es einige Hindernisse." Soll die Bäckerei weiterbetrieben werden, müsse ein Meisterbetrieb gefunden werden. Und auch die Finanzierung eines solchen Betriebs werde von Finanzunternehmen oft zurückhaltend betrachtet. Aber die Weiterführung des Ladens und des Cafés – auch ohne eigene Bäckerei – wäre sehr im Sinne der Gemeinde, bestätigt Helmut Kima. Sollten sich Interessenten für eine solche Weiterführung finden, wäre die Gemeinde Hasel bereit, über eine mögliche Förderung eines solchen Projektes zu verhandeln.

In jedem Fall sieht Bürgermeister Kima die Nahversorgung in Hasel nicht gefährdet: Der in der vergangenen Woche wieder eröffnete Dorfladen im Zinken wurde umfassend renoviert. Der Dorfladen von Jutta Dörflinger erhielt einen komplett neuen Fußboden, ist deutlich heller und freundlicher und bietet jetzt ein erweitertes Angebot.

Neben Back- und Wurstwaren findet man im Dorfladen ein breites Angebot an frischem Gemüse und Obst der Region sowie andere Erzeugnisse des täglichen Bedarfs. Bei der Wiedereröffnung des Dorfladens Hasel in der vergangenen Woche freute sich Jutta Dörflinger jedenfalls über zahlreiche Kunden aus dem Dorf, die ihr für den Neustart viel Glück und Erfolg wünschten. Für ein allgemein ersehntes Tages-Café fehlt aber im Dorfladen einfach der Platz.