Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

23. März 2016

Bau von Ersatzparkplätzen

30 Parkplätze beim Bahnhof /Mehr Sicherheit am Bahnübergang.

  1. Auf der Grünfläche an der Ecke Bahnhofstraße/Fischbachweg werden 30 neue Parkplätze angelegt. Foto: Hermann Jacob

  2. Mehr Sicherheit für Fußgänger soll beim Bahnübergang im Bereich Bahnhofstraße/Wiesenweg geschaffen werden. Foto: Hermann Jacob

ZELL (jac). Weil bei der Neugestaltung der Brachfläche am Bahnhof Parkplätze für die S-Bahn-Nutzer wegfallen, sollen auf der bisherigen Grünfläche an der Ecke Bahnhofstraße/Fischbachweg für rund 51 000 Euro 30 Ersatzparkplätze angelegt werden. Weitere 50 000 Euro bewilligte der Gemeinderat für die Umgestaltung des dortigen Bahnübergangs, um für Fußgänger mehr Sicherheit zu schaffen.

Mit dem Bau der Ersatzparkplätze soll begonnen werden, sobald die Bauanträge und Fördergelder bewilligt sind. Das gilt auch für die Park-and-ride-Parkplätze am Wiesenweg. Hier stünden noch Gutachten für Lärm -und Artenschutz aus, sagte Planerin Alexandra Diewald bei der Erläuterung der Pläne.

Die Ersatzparkplätze sollen zunächst eine Schotterdecke erhalten und können später asphaltiert werden. Thomas Schmidt (CDU) gab zu bedenken, die Parkplätze lieber "gleich richtig" zu machen, was auch Sylvia Chiarappa (FW) unterstützte, und eventuell in Absprache mit Investor Markus Rümmele vorerst Flächen am Güterbahnhof zu nutzen. Dort will Rümmele nach Auskunft der Stadt im Frühjahr mit dem Bau zweier Wohnblocks beginnen. Erwin Vollmer (SPD) sieht die 30 Parkplätze für dringend nötig an, auch wegen der Stadthalle und des dort geplanten Straßen-Umbaus. Er regte an, mit der Firma Mahle, die am Bahnhof Betriebsparkplätze hat, über einen Tausch zu reden. Geklärt werden soll noch eine Art Zeitkarte für die Parkplatznutzung durch Bahnkunden. Mehr Sicherheit durch eine "kurze, attraktive Fußgängerführung" soll an dem Bahnübergang Bahnhofstraße/Wiesenstraße erreicht werden, wo Fußgänger oft quer über die Straße laufen. Die Absperrkette am Straßenrand soll entfernt werden, für Fußgänger ist eine größere gepflasterte Fläche im Kurvenbereich vorgesehen (abgesenkte Bordsteine). Auf der ganzen Wiesenstraße soll Tempo 30 gelten. Von der Bahn wird außerdem gefordert, die Anlage stärker zu sichern.

Werbung

Autor: jac