Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

29. Juli 2017

Bebauungsplan Orschweier-Nord wird offengelegt

Gemeinderat Mahlberg.

MAHLBERG (ib). Kurz vor der Offenlage steht der überarbeitete Entwurf für den Bebauungsplan Orschweier-Nord, dem die Stadträte in der Sitzung am Montag mehrheitlich zugestimmt haben. Der Vorschlag aus dem Ortschaftsrat, dass auch Mansarddächer zugelassen werden, wurde um eine Ausnahme erweitert: Ausschließlich für Mansarddächer darf die Dachneigung 70 Grad betragen. Laut weiterem Beschluss soll die Lärmschutzwand begrünt werden. Dieter Beck enthielt sich, Jürgen Weber war dagegen, weil er meinte, dass durch das Baugebiet wertvolles Ackerland verloren gehe.

Ein weiteres Thema war ein Vortrag von Architekt Bernd Billharz, der das Ettenheimer Konzept für den Bau eines Gebäudes zur Unterbringung von Flüchtlingen vorstellte, das später für den sozialen Wohnungsbau genutzt werden kann. Billharz war auf Anregung des Gemeinderats eingeladen worden. Bürgermeister Dietmar Benz verstand dies als Anstoß, um sich Gedanken über die Unterbringung von Flüchtlingen zu machen. Geklärt werden müsse noch vieles, zum Beispiel die Kosten, die Finanzierung und vor allem die Frage, wo gebaut werden kann. Benötigt wird dafür ein 800 Quadratmeter großes Grundstück, wie es hieß.

Werbung


Vorläufig bis Ende Oktober sollen Werkrealschüler, die dienstags und donnerstags Nachmittagsunterricht haben, über die Mittagszeit im Jugendzentrum betreut werden. Dann will man erneut darüber beraten. Anlass dafür war die wechselnde Resonanz auf das Betreuungsangebot. Ohne Diskussion stimmten die Mahlberger Stadträte auch der Änderung des Bebauungsplans Mittel-Lachenfeld/Aldi zu. Die Änderung war notwendig geworden, damit der Discounter ein Hochregallager bauen kann.

Autor: ib