Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

08. August 2017

Horst Griesbach wird 80

Nach der Flucht aus Pommern verschlug es ihn nach Mahlberg.

  1. Horst Griesbach (80) feiert Geburtstag. Foto: Irene Bär

MAHLBERG (ib). Hier und da zwickt es, aber geistig ist Horst Griesbach top fit. Heute, Dienstag, wird der Wahl-Mahlberger 80 Jahre alt. Geboren wurde der Jubilar in einem kleinen Dorf im Landkreis Friedberg nahe Stettin in Pommern. Der Vater war studierter Molkereiverwalter und betreute mehrere Betriebe, die Mutter war Hausfrau.

Wirren und Schrecken des Zweiten Weltkriegs hat Horst Griesbach als kleiner Bub erleben müssen. Im Januar 1945 schrie mitten in der Nacht jemand auf der Straße, "dass jetzt der Russe kommt". Es sei das Signal für die Flucht mit Mutter und Bruder gewesen.

Die Flucht war abenteuerlich, sie waren zu Fuß, mit Pferdewagen, Zug und Lastwagen unterwegs. "Wir wurden auf dem offenen Hänger durch die Prärie gekarrt", so Griesbach. Auch von Fliegerangriffen erzählt er. Von Rostock aus ging es auf einem Minensuchboot nach Dänemark, wo Mutter und Söhne bis 1949 lebten. Den Vater sah er nie wieder. Er blieb in Mecklenburg-Vorpommern, wurde zum Volkssturm eingezogen und fiel.

Von Dänemark aus zog die Familie nach Westdeutschland. Eigentlich wollten sie nach Nordrhein-Westfalen zu Verwandten. Dies ging aber nicht, es hieß, dort sei kein Platz mehr frei. Statt dessen ging es in den Schwarzwald. Todtnau wurde ihnen als Wohnort zugewiesen.

Werbung


23 Jahre hat Horst Griesbach dort gelebt und gearbeitet. 1972 zog er mit der Mutter nach Kippenheim und arbeitete bis zur Rente bei Fiat, zuletzt als Fahrer. Das kam ihm sehr gelegen: "Ich war verrückt nach Autofahren", sagt er. Horst Griesbach hat sich seine eigene Existenz aufgebaut, was nicht immer einfach war. Denn neben der Arbeit hat er sich um seine schwerkranke Mutter gekümmert – bis zu ihrem Tod 1986.

Seit 1990 lebt er zurückgezogen und bescheiden in Mahlberg. Seinen Haushalt versorgt Horst Griesbach selbst und fährt noch immer regelmäßig mit dem Auto. "Ich komme zurecht", sagt der Jubilar.

Autor: ib