Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. August 2017

Vierer-Gremium führt den Verein

Der TuS Mahlberg hat sich eine neue Vorstandsstruktur gegeben und vier gleichberechtigte Vorsitzende gewählt.

  1. Seit 40 Jahren Mitglied im TuS Mahlberg: (von links) Ronald Schaub, Thomas Schwarz, Armin Oehlert, Alfred Kesselring und Timo Studer Foto: Sandra Decoux-Kone

  2. Die vier neugewählten und gleichberechtigten Vorsitzenden des TuS Mahlberg: (von links) Dieter Rösch, Julian Siefert, Heinz Schandelmeier und Werner Spanjer. Foto: Sandra Decoux-Kone

MAHLBERG. Nach zweimaligem Verschieben hat am vergangenen Freitag mit einem halben Jahr Verspätung die Hauptversammlung des Turn- und Sportvereins Mahlberg stattgefunden. Nach einer Satzungsänderung wird der Verein künftig von vier gleichberechtigten Vorsitzenden geführt.

Hannes Göhringer fand als Spielausschussleiter für den Sportbetrieb kritische Worte. Zahlreiche Disziplinlosigkeiten auf dem Platz seien der Stimmung nicht förderlich, trotz sportlicher Qualitäten. Es steckte viel in der ersten Mannschaft, wenn, ja wenn sie die richtige Einstellung hätte. Über 25 Frauen in der Spielgemeinschaft mit Orschweier und Friesenheim, die in der Bezirksliga spielt, berichtete Peter Bock. Aufgrund von Neuzugängen aus Kappel könne eine zweite Mannschaft gemeldet werden.

Der bisherige Jugendleiter Julian Siefert warnte, dass es trotz der Spielgemeinschaften mit Kippenheim/Schmieheim und Orschweier in manchen Jahrgängen knapp werde. Die Spielerzahlen ab der C- Jugend nehmen ab, da fehle es auch an Betreuern, immer weniger würden von Eltern gestellt. Bisherige Spielgemeinschaften sollten auf den Prüfstand gestellt werden. Wesentlich besser sieht es in der Mädchenabteilung aus.

Werbung


Doreen Brettschneider betreut noch bis nächstes Jahr das Kinderturnen mit den Jüngsten ab vier Jahren. Bei den Älteren ab sechs Jahren seien die Übungsleiter-Kapazitäten mittlerweile ausgeschöpft, erklärte Claudia Braunstein. Die Frauengymnastik widmet sich neben dem Sport Wanderungen, Grillfeiern und der Jahresabschlussfeier. Die mittlerweile 43 Mann starken Alten Herren haben laut Pirmin Obergföll nicht nur einige denkwürdige Ausflüge unternommen. Mittlerweile können sie sogar eine zweite Fußballmannschaft aufstellen – "und auch siegen". Manche betätigen sich noch extra in der Boule-Gruppe.

Schulden fürs Clubheim liegen unter 50 000 Euro

Auf dem Sportgelände wurden Ballfänge und Zäune, zwei Tore, ein Rasenmäher und zwei Spülmaschinen angeschafft, dazu die ins Alter gekommene Bestuhlung auf der Clubheimterrasse erneuert. In den vergangenen vier Jahren hatte der bisherige alleinige Vorsitzende Heinz Schandelmeier rund 49 000 Euro an zusätzlichen Finanzmitteln akquiriert, etwa für Pflasterungen, Gasanschluss, Beregnungsanlage und neuen Traktor.

Der Festplatz hinter dem Clubheim wurde laut dem bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Werner Spanjer technisch aufgerüstet. Die Beteiligung am Stadtjubiläum stecke schon mitten in den Vorbereitungen. Rechnungsführer Dieter Rösch berichtete trotz mancher Investitionen von einem anständigen Kassenplus, die lange drückenden Clubheim- Schulden seien mittlerweile auf unter 50 000 Euro heruntergefahren worden. Für die private Unterstützergruppe "Top 100" mit 59 Mitgliedern berichtete Lothar Kunst, dass mit knapp 3000 Euro vor allem der Vereinsbus unterstützt wurde.
Wahlen: Vorsitzende: Heinz Schandelmeier (Verwaltung), Werner Spanjer (Logistik), Dieter Rösch (Finanzen), Julian Siefert (Sport); Beisitzer: Janina Giessler, Sebastian Schaub, Mark Geldreich, Bernd Fäßler, Christian Schmidt, Thomas Lemke; Jugendleiterin: Silvia Meier

Ehrungen: 40 Jahre: Julia Bürkle, Tina Hasemann, Alfred Bing, Reinhold Weber, Norbert Krämer, Alfred Kesselring, Ronald Schaub, Thomas Schwarz; 25 Jahre: Heinrich Schulz, Timo Studer, Alexander Gießler, Rolf Obergföll

Mitglieder: 536 (plus 26), darunter 192 Jugendliche

Autor: Michael Masson