Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

24. Juli 2013

Zuglärm wegen ungeschliffener Gleise - Stadt klagt gegen Bahn

Zu laut brausen die Züge entlang der Rheintalbahn zwischen Mahlberg und Orschweier, weshalb die Stadt seit längerer Zeit von der Bahn fordert, dass sie die Gleise regelmäßig abschleift.

MAHLBERG (ib). Weil die dem Ansinnen der Verwaltung nicht nachgekommen ist, wird die Stadt Klage einlegen, wie Bürgermeister Dietmar Benz in der Gemeinderatssitzung am Montag bekannt gab. 11 000 Euro soll die Klage kosten. Die Stadt hat die Kanzlei W2K aus Freiburg/Stuttgart mit der Klage beauftragt. Die Chance auf Erfolg schätzt Bürgermeister Dietmar Benz auf 50 Prozent.

Hinter der Forderung und Klage steckt der Lärmaktionsplan, den der Gemeinderat 2008 beschlossen hat und in dem die Bahn als eine Lärmquelle aufgeführt ist. Als Konsequenz ist die Bahn unter anderem zum "besonders überwachten Gleis" angemahnt. In regelmäßigen Abständen soll das Gleis zwischen Mahlberg und Orschweier abgeschliffen werden, um den Lärm zu mindern. Wie dem Lärmaktionsplan zu entnehmen ist, gelten das "besonders überwachte Gleis" und die Geschwindigkeitsreduzierung für den Güterverkehr nachts auf 70 Stundenkilometer als besonders geeignet, damit es leiser wird. Die Investitionskosten werden als niedrig bezeichnet. Wie Dietmar Benz auf Frage der BZ mitteilte, habe die Stadt die Bahn dazu aufgefordert: "Die fühlt sich aber nicht in der Pflicht, dies zu tun."

Werbung


Bahnlärm liegt tagsüber bei bis zu 68 Dezibel

Der Bahnlärm beträgt laut Lärmaktionsplan auf Basis der Zahlen aus dem Jahr 2008 in der Orschweierer Kronenstraße tagsüber 72 und nachts 66 Dezibel. Im selben Ortsteil in der Straße Im Egenloch wurden Lärmwerte ausgehend vom Zugverkehr auf Gleis 1 in Höhe von 60 Dezibel tags und 54 Dezibel nachts ermittelt. Zum Vergleich liegen die Werte in der Kronenstraße für ausgehenden Lärm von Autobahn, B 3, L 103, Kreisstraße und Gewerbe zwischen 21 und 54 Dezibel tagsüber, nachts zwischen 13 und 46. Deutlich darunter liegen die Werte der weiteren Lärmquellen (Straßen und Gewerbe) im Bereich Egenloch 1; sie betragen zwischen 35 und 46 Dezibel tagsüber und zwischen 21 und 39 Dezibel nachts. Für Mahlberg wird der westliche Ortsteil als besonders betroffen von Zuglärm genannt, Im Speckenfeld werden tagsüber 68 und in der Nacht 62 Dezibel erreicht. In der Stauferstraße betragen die Werte 60 Dezibel tags und 54 Dezibel nachts. Allgemein sollen mittelfristig an Lärmschwerpunkten 60 Dezibel tagsüber und 50 Dezibel nachts erreicht werden.

Autor: ib