Brunnenhock trotz Wasserknappheit

kn,bz

Von Rolf-Dieter Kanmacher & BZ-Redaktion

Di, 07. August 2018

Malsburg-Marzell

Am kommenden Samstag steigt in Marzell das zentrale Fest des Heimatvereins.

MALSBURG-MARZELL (kn). Die Verbesserung des Ortsbildes von Marzell – und hier speziell die Neugestaltung des Ortseingangs an der Kreisstraße von Kandern her – war und ist für den Heimatverein gerade in letzter Zeit ein wesentliches Anliegen. So wurde in den letzten Jahren mit Unterstützung durch die Gemeinde die Anlage bei der Stockberghalle neu gestaltet, und Mitglied Hans Schaller steuerte zwei Skulpturen bei. 2015 konnte der Bevölkerung der neue Dorfbrunnen präsentiert werden, den im Sommer gerade auch Radsportler gerne für eine Erfrischungspause nutzen. Allerdings bereitet aktuell die Trockenheit Probleme. Einige Quellen drohen zu versiegen. So war auch der vom Überlauf eines Privatbrunnens gespeiste Dorfbrunnen zeitweilig ohne Wasser. Der Blumenschmuck im Dorf erfreut Einheimische und Gäste, aber wenn das zum Gießen benötigte Wasser nicht mehr am Dorfbrunnen geholt werden kann, bereite es Probleme, erläutert Heimatvereinsvorsitzender Karlheinz Kiefer. Aber auch der Zulauf zu verschiedenen Waldbrünnlein, die von Vereinsmitgliedern mitbetreut werden, ging in den letzte Wochen stark zurück oder versiegte ganz, auf einigen Weiden wurde ebenfalls Wasserknappheit festgestellt, was das Tränken der Weidetiere erschwert.

Um neue Projekte und Maßnahmen in Angriff nehmen zu können sowie den Unterhalt bestehender Anlagen zu finanzieren, sind für den Verein aber auch nicht unwesentliche finanzielle Mittel erforderlich. Nicht zuletzt um entsprechende Mittel zu gewinnen, feiert der Verein jedes Jahr im August im Bereich bei der Stockberghalle und des Dorfbrunnens auch einen "Dorf- und Brunnenhock".

Info: Am Samstag, 11. August, ist es wieder soweit: Um 18 Uhr beginnt der gemütliche Hock bei der Stockberghalle Marzell für Bevölkerung sowie Kur- und Feriengäste, für beste Bewirtung sorgt der Heimatverein.