Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

28. Dezember 2012

Bürgerengagement und Baukräne

DAS WAR 2012 IN MALTERDINGEN: Solide Finanzen und ein reges Gemeindeleben kennzeichnen das Weindorf.

  1. Zahlreihe Gewerbebetriebe eingebettet in reizvoller Umgebung sind ein Markenzeichen von Malterdingen. Foto: Dieter Erggelet

MALTERDINGEN. "Die Kirche im Dorf lassen", diese Redewendung wird im Dorf häufig benutzt und in die Tat umgesetzt. Hohes Bürgerengagement und eine solide Finanzlage prägten die Situation der Weinbaugemeinde im abgelaufenen Jahr. "Unser Bürgermeister sieht Baukräne ganz gern", witzelte Hartwig Bußhardts Stellvertreterin Iris Schillinger, als der 40 Jahre im öffentlichen Dienst feierte. Recht hatte sie, Baukräne stehen an vielen Gebäuden und Baustellen. Die Zusammenarbeit zwischen Rathausspitze und Gemeinderat erwies sich als erfreulich konstruktiv.

Bürgerengagement
Damit die Malterdinger Jakobskirche in ihrer Bausubstanz und Ausstattung erneuert und erhalten wird, veranstalteten Malterdinger Vereine bei strahlendem Wetter das erste Jakobsfest. Kürzlich überbrachten die Vereinsvertreter einen Scheck von 5000 Euro an Pfarrer Uwe Röskamp.

Der Mut von Fritz Obrecht, der in den letzten Kriegstagen 1945 die weiße Fahne der Kapitulation des Dorfs hisste und dadurch viel Unheil vom Dorf abwendete, wurde mit einer Gedenkplakette an der Kirchenmauer in Anwesenheit seines Sohnes und seiner Schwiegertochter gewürdigt. Fritz Zipse wurde im März für seine 100. Blutspende geehrt.

Werbung

Malterdinger Vereine und Privatleute gestalteten mit der Aktion Malterdinger Ferienspaß mit Kindern und Jugendlichen während der Sommerferien ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm.

Gemeindepolitik
Der Haushaltsplan für 2012 hatte ein Volumen von 6,97 Millionen Euro. Die pro Kopf Verschuldung lag pro Einwohner bei 465 Euro. Das ist im Landesdurchschnitt von Baden-Württemberg eine sehr niedrige Quote. Der Ausbau des Regenwasserkanals in der Riegeler Straße kostete 407 000 Euro. Für die Kinderbetreuung gab die Gemeinde 544 000 Euro Betriebskostenzuschüsse.

Im Baugebiet Talmweg herrschte rege Bautätigkeit. Ein Spielplatz in der Größe von über 600 Quadratmetern wurde eingeweiht. Im nächsten Baugebiet "Autal" entstehen auf der ausgewiesenen Fläche Bauplätze für 35 Häuser. Die Grundstücksgröße beträgt im Durchschnitt 450 Quadratmeter.

Bei der Bürgerversammlung im Oktober warnte Städteplaner Karlheinz Allgayer vor einer "Verödung" des Dorfkerns. "Dieses Problem betrifft zahlreiche Gemeinden", so Allgayer.

Das Hochwasserrückhaltebecken Fernecker Tal wurde nach der Sanierung offiziell im Oktober seiner Bestimmung übergeben. Seine Kapazität ist auf ein mögliches Jahrhunderthochwasser ausgerichtet. Die Bau- und Sanierungskosten betrugen 1,2 Millionen Euro. Dafür gab es Landeszuschüsse in Höhe von 70 Prozent.
Durch eine Überarbeitung verschiedener Bebauungspläne wurde die Erweiterung und Ansiedlung weiterer Spielstätten erheblich eingeschränkt.

Eine Kinderkrippengruppe für unter Dreijährige nahm im September im Sofie- Roth-Kindergarten ihren Betrieb auf. Im Frühjahr 2013 eröffnet die nächste Kleinkindergruppe.

Kultur
Die Konzerte des Gesangverein Eintracht und des Musikvereins samt Familienabend erfreuen sich durch abwechslungsreiche Programme steigender Beliebtheit.

Fast verschollene Ansichten des Dorfes aus den 20er und 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurden in einer Ausstellung in der Jakobskirche im Januar gezeigt. Malterdinger Grundschulkinder karikierten im vergangenen Mai bei einem turbulenten Theaterstück einen Familienurlaub mit einem überraschenden Fazit. Künstler und Künstlerinnen aus der französischen Partnergemeinde Lentilly und Malterdingen zeigten gemeinsam, abwechselnd in beiden Gemeinden, ihre reizvollen Arbeiten.
Vereine
Iris Schillinger übernimmt die Leitung des Musikvereins. Thomas Pfister wurde zum Sprecher der Malterdinger Vereine gewählt. Der Kleintierzuchtverein hält Anfang November auf dem Sportgelände eine gut besuchte Kleintierausstellung ab.

Sport
Rebecca Kaltenmeier, die für den Triathlon-Verein Malterdingen startet, wurde Weltmeisterin im Cross-Triathlon auf Hawaii. Bei der Sportlerehrung wurden Anfang November über 100 Sportlerinnen und Sportler und Übungsleiter geehrt. Tüchtig ins Schwitzen kamen die rund 400 Athletinnen und Athleten beim Breisgau-Triathlon. Es herrschten über 35 Grad Hitze.

Wirtschaft
An der 6. Malterdinger Gewerbeausstellung beteiligten sich im Juni 38 Aussteller. HuG-Vorsitzender Volker Kübler war mit der Besucherresonanz sehr zufrieden. Im Gewerbegebiet fand im Dezember das Richtfest der Firmenzentrale der Firma Busch AG (Auto- und Werkzeugteile) statt. Das futuristische Firmengebäude kostet über fünf Millionen Euro. Das Weingut Bernhard Huber, das zur Weltspitze zählt, feierte das 25-jährige Bestehen. Und in drei Jahren feiert Malterdingen: Das Weindorf wird dann 1000 Jahre.

Autor: Dieter Erggelet