"Man müsste den Vorstand mal verjüngen"

Uwe Rogowski

Von Uwe Rogowski

Fr, 30. November 2018

Leichtathletik (regional)

NACHGEFRAGT:Thomas Rist, Bezirksvorstand Leichtathletik.

LEICHTATHLETIK (uwo). Der Leichtathletik-Bezirk steht vor einer Zäsur: Der Vorsitzende Thomas Rist (TV Rheinfelden) und sein Stellvertreter Thomas Richter (ESV Weil) stellen sich beim Bezirkstag an diesem Freitag nicht zur Wiederwahl. Dass sich sofort ein Nachfolger finden lässt, ist fraglich.

BZ: Herr Rist, warum Ihr Rückzug?
Rist: Ich habe schon vor zwei Jahren angekündigt, dass ich nach zehn Jahren definitiv aufhöre. Ich bleibe im Vorstand, aber nicht als Vorsitzender. Ich habe die Abteilung beim TV Rheinfelden und bin Vorsitzender des Gesamtvereins, das reicht mir. Ich habe zwei kleine Enkel, dann ist es irgendwann eine Zeitfrage. Und nicht zuletzt: Wenn man sich im Vorstand mal umschaut: Der Altersschnitt ist über 60, den müsste man mal verjüngen.
BZ: Sehen Sie die Möglichkeit dafür am heutigen Freitagabend?
Rist: Es hätte sie gegeben, sie hat sich aber zerschlagen. Ich weiß nicht, ob immer noch welche hoffen, dass wir sagen: ’Naja, dann machen wir halt weiter.’ Ich mache keinen Rückzieher. Ich werde noch den Bereich Kampfrichter managen, aber das reicht. Vom Organisatorischen ist Thomas Richter als Wettkampfplaner eigentlich der wichtigere. Ohne Vorsitzenden kann man eine Zeitlang leben.
BZ: Also vorerst kein Nachfolger?
Rist: Der potenzielle hat absagen müssen, er muss zuhause im Geschäft ran. Da hätten wir einen 26-jährigen ehemaligen Leichtathlet gehabt, es wäre die optimale Besetzung. Vielleicht klappt es bei ihm in einem Jahr oder später.
BZ: Wie sehen Sie die Zukunft des Bezirks?
Rist: Gut. Die Vereine sind im Vorstand gut vertreten. Die Anlagen, die zum Teil in marodem Zustand waren, sind mittlerweile saniert. Bis auf Höllstein, und da tut sich auch etwas. Problematisch ist, wie seit langer Zeit schon: Wenn die Kiddies älter sind, wird es dünn. Die, die Leichtathletik weitermachen, gehen irgendwo anders studieren. Untendrunter sind die Felder groß, aber bei 17,18 ist der große Schnitt. Darüber war der Bezirk Oberrhein früher in der Spitze präsenter. Auch unser Sport merkt die Ganztagsschule.

Info: LA-Bezirkstag, Freitag, 19 Uhr in Grenzach-Wyhlen (Hotel Dreikönig).