Heimelige Räume für 20 Kleinkinder

Claudia Bachmann-Goronzy

Von Claudia Bachmann-Goronzy

Mi, 21. März 2018

March

Nach einem halben Jahr Bauzeit ist der Anbau des Neuershauser Kindergartens fertig.

MARCH. Reger Andrang herrschte beim Tag der offenen Tür im Kindergarten Neuershausen. Nach der Fertigstellung des Anbaus für zwei Kleinkindgruppen wurden nun auch die Arbeiten im Garten fertiggestellt. Das nahm der Kindergarten zum Anlass, sich der Öffentlichkeit vorzustellen.

Nach zähem Ringen hatte sich der Gemeinderat March im vergangenen Frühjahr dazu entschieden, die Platznachfrage für Kinder unter drei Jahren mit einem Anbau an den Kindergarten Neuershausen kurzfristig zu bedienen. Architekt Rolf Disch hatte versprochen, den Anbau innerhalb von sechs Monaten zu realisieren – und hielt Wort. Pünktlich zum Beginn des neuen Kindergartenjahres im September konnten die ersten Kinder einziehen. Mittlerweile sind beide Gruppen mit jeweils sechs Kindern belegt, die restlichen Plätze sind reserviert und spätestens im September belegt.

Die Holzbauweise, die auch innen verwendet wurde, bietet den Kleinen eine gemütliche Atmosphäre. Viele kleine und große Fenster sorgen für ausreichend Helligkeit. Im neuen Anbau wurden neben den beiden Gruppenräumen mit angrenzenden Schlafräumen für die Kleinen auch Sanitäranlagen mit Wickelraum sowie ein neuer Personalraum und eine Küche untergebracht. Die Küche, die zwei Jahre zuvor erst beschafft worden war, konnte komplett in den neuen Raum übernommen werden und bietet reichlich Platz für die Ausgabe des Mittagessens. Der bisherige Küchenraum dient nun als Abstellraum. Durch die Verdoppelung der Mitarbeiterzahl von bisher sieben auf nun 15 Erzieherinnen war auch ein neuer Personalraum notwendig geworden, der nun im Anbau untergebracht ist. Im bisherigen Personalraum wurde eine kleine Bücherei eingerichtet. Die Außenanlage wurde schließlich mit Rollrasen und altersgerechten Spielgeräten bestückt.

262 Quadratmeter Nutzfläche wurden neu geschaffen, mit einem Kostenaufwand von gut einer Million Euro und damit fast 80 000 Euro günstiger als geplant. Das Vorhaben wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Höhe von 12 000 Euro pro Kind und damit insgesamt 240 000 Euro (20 Kinder) gefördert.

"Es war nicht einfach, den Anbau bei laufendem Betrieb zu stellen", erinnert sich Kindergartenleiterin Edeltraud Geiselmann. Umso erfreulicher sei es gewesen, dass die Zusammenarbeit mit Architekt Disch sehr gut war, so Geiselmann. Täglich sei er zur Baustelle gekommen, um danach zu schauen, dass alles klappt. Bürgermeister Helmut Mursa dankte Geiselmann am Samstag für die gute Leistung während der Bauzeit wie auch bei der Aufstellung des neuen Mitarbeiterteams. Sein Dank galt auch den am Bau beteiligten Firmen sowie Architekt Disch, der es möglich gemacht hatte, den Bau innerhalb eines halben Jahres fertig zu stellen. Die Kindergartenkinder erinnerten zur Eröffnung des Festes am Samstag mit dem Lied von den fleißigen Handwerkern an die Bautätigkeiten. Mit Waffeln, Kaffee und Kuchen war für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Für die Kinder hatte der Elternbeirat ein kleines Unterhaltungsprogramm zusammengestellt.