Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

08. August 2012

Martina Fehrenbach leitet die Aqua Fitness im Freibad Neustadt

Martina Fehrenbach leitet die Aqua Fitness im Freibad Neustadt – das Angebot kommt bei Jung und Alt prima an.

  1. Aqua Fitness im Freibad Neustadt: Die Bewegung im Wasser kommt gut an und macht den Teilnehmern Spaß. Foto: Eva Korinth

  2. Dynamisch und mit Ausdauer: Martina Fehrenbach leitet mittwochs im Freibad Neustadt die Aqua Fitness im Freibad Neustadt. Es ist ein Angebot des Freibadfördervereins und kostet nichts. Foto: Eva Korinth, akh

  3. Auch Männer machen mit. Foto: Eva Korinth, akh

TITISEE-NEUSTADT. "Hopp, hopp! Und eins, zwei, drei". Hörbar energisch tönt die Frauenstimme aus dem Lautsprecher. In Nichtschwimmertiefe hüpfen große und kleine Gestalten auf und ab, das Wasser schwappt am Beckenrand. Für so viel Schwung im Freibad in Neustadt sorgt jeden Mittwoch Martina Fehrenbach mit ihrer Aqua Fitness. Um 11 Uhr und nochmal um 18 Uhr bietet sie zu flotter Musik ein halbstündiges Bewegungsprogramm an.

Das ist eine attraktives, zugleich schonendes Körpertraining t im angenehm temperierten Wasser. Bei schönem Wetter nehmen die Freibadbesucher, egal ob Einheimische/r oder Urlauber, ob Jung oder Alt, dieses Angebot gerne an. Alles hört dann willig auf das Kommando von "Vorturnerin" Martina Fehrenbach.

Sie steht, ausgerüstet mit Mikrofon über dem Kopf und mobilem Lautsprecher auf den Fliesen, an der Stirnseite des Nichtschwimmerabschnitts am 50- Meter-Becken und zeigt "trocken" jede Bewegung. Sie gibt den Takt vor und feuert immer wieder ihre Mitstreiter an, die im Badeanzug oder Bikini oder der Badehose im Wasser zu ihr aufschauen.

Werbung


Martina Fehrenbach, 45 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Kindern, hat eine physiotherapeutische Ausbildung. Sie gibt bei der Volkshochschule Hochschwarzwald und beim Kneippverein Titisee-Neustadt Rückenschulungs- und Gymnastikkurse und richtet beim Turnverein Kinderturnen aus. Michaela Benitz, die Vorsitzende des Fördervereins, hatte sie gefragt, ob sie nicht einmal in der Woche Aqua Fitness im Freibad anbieten könnte.

Da stehen sie dann erst einmal im hüfthohen Wasser in Reih’ und Glied im Abstand von mindestens einer Armlänge. So manche Bewegung fällt im Wasser leichter als an Land. Es werden viele Muskeln gefordert, der Blutkreislauf wird in Wallung gebracht und auch die Atmung geht um einiges schneller als sonst.

Martina Fehrenbach legt ein ordentliches Tempo vor. "Hopp, hopp und eins, zwei, drei", tönt ihre Stimme energisch aus dem Lautsprecher. Dann wechselt sie die Übung: "Jetzt hopsen wir auf der Stelle." Und macht es sogleich vor, hüpft wie ein Flummi im Rhythmus der Musik.

Wer eine Pause braucht, macht eben Pause

Die Teilnehmer, eine bunte Mischung aus Männern und Frauen, Jugendlichen und Kindern, folgen ihr aufs Wort. "Vergesst eure Bauchspannung nicht", hören sie. Dann wird es etwas ruhiger: Übungen für den Rücken und die Schultern sind angesagt. Und die Arme werden ausgestreckt durchs Wasser geschwungen.

Für ein Foto für die Badische Zeitung müssen kurz mal alle auf das Wasser patschen, damit es schön spritzt.

Und weiter geht es, hinab zu den Hüften. Keine einfache Übung, im Wasser stehend auf die Musik zu kreisen. Aber dann ist wieder Power gefragt. Die Knie werden bis zur Wasseroberfläche angehoben und wieder untergetaucht.

Wem es zu viel wird, der legt einfach eine Pause ein. Der eine hört auf, ein anderer hat erst mittendrin angefangen. Es geht fließend und stört keinen. Alle haben sichtbar Spaß an der Wassergymnastik mit ihrer zackigen Anleiterin. Sogar Zuschauer am Beckenrand machen die eine oder andere Übung mit, im Trockenen eben, lachen dabei und haben Spaß.

"Jung und Alt sollen Spaß an der Bewegung im Wasser haben", erklärt Martina Fehrenbach ihre Absicht. Je nach Teilnehmerinteresse, dehnt sie die Aqua Fitness auch weiter aus und macht länger als geplant. Das Angebot, das vom Förderverein des Freibads Neustadt angestoßen wurde, wird gut angenommen, weiß Martina Fehrenbach. Wenn schönes Badewetter ist, stehen schon mal 60 Bewegungsfreudige vor ihr im Wasser. Die Gymnastik kostet die Badegäste nichts. Mitmachen darf jeder, sofern er im Wasser stehen kann. Niemand muss von Anfang an bis zum Schluss mitmachen.

Zwei, die total begeistert sind und alles mitgemacht haben, sind Urlauber aus der Schweiz. "Das ist sehr gut, das ist klasse", sagt das Ehepaar. Alles haben sie mit gemacht und stellen fest: "Das hat uns gut getan." Schade finden sie es nur, dass es das Angebot nur mittwochs gibt. Somit konnten sie es nur noch am Abend vor ihrer Abreise nochmals genießen.

Auch die Einheimischen sind begeistert von dem Angebot. Fast einhellig finden sie: "Das ist sehr gut. Und es steigert die Attraktivität des Freibads Neustadt", das ist ihnen wichtig. Auch im 2013 will Martina Fehrenbach wieder das Kommando geben: "Hopp, hopp! Und eins, zwei, drei".

Heute, Mittwoch, ist es wieder so weit. Los geht es um 11 Uhr und um 18 Uhr.

Autor: Eva Korinth