Feuer ist zugleich Segen und Fluch

Ralph Lacher

Von Ralph Lacher

Do, 30. August 2018

Maulburg

Im Rahmen des Maulburger Kinderferienprogramms beschäftigten sich Kinder mit dem Thema.

MAULBURG (vfsw). Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Maulburger AWO am kommunalen Kinderferienprogramm. Ein gutes Dutzend Kinder kam am Donnerstagnachmittag bei heißem Wetter zum zweiten und ebenfalls "heißen" Angebot mit der AWO. Thema auf dem Parkplatz im Schatten des Hallenbades war "Wir experimentieren mit Feuer". Gastgeber waren Ursel und Markus Trefzer sowie Sabine Brunner, die von Dorfstübli-Leiter Tobias Hohenstatter unterstützt wurden.

Informativ und kreativ waren die vier erwachsenen Experiment-Leute, denn als das knappe Dutzend Kinder auf dem Parkplatz erschien, standen dort schon drei Grills. In denen entfachte man gemeinsam Feuer aus trockenem Holz und Papier, legte dann weiteres Holz auf. Die Mädchen und Jungs erfuhren von den AWO-Leuten dabei, dass Feuermachen so etwas wie die erste technische Revolution in der Menschheitsgeschichte war. Denn erst als Steinzeitmenschen durch Steinschlagen oder Reibung von Holz Feuer erzeugen konnten, war gewährleistet, dass dieses zur Nahrungszubereitung, als Wärmespender oder zum Schutz vor wilden Tieren benötigte Element stetig zur Verfügung stand.

Bis heute, so erfuhren die Kids, fühlt man sich wohl aus genannten Gründen am Feuer sicher, behaglich und wohl. Trotzdem ist Feuer auch gefährlich, dann nämlich, wenn man es nicht kontrolliert brennen lässt. Oder wenn es, wie im Brandfall, vom Menschen unbeabsichtigt brennt, fügte Ferienspaß-Kind Louis korrekt an. Er war nämlich, so erzählte er gleich, bei der Ferienspaß-Aktion mit der Feuerwehr und habe dort erfahren, was zu tun ist, wenn es brennt.

Dazu gab es dann auch noch Infos von den Trefzers, von Tobias Hohenstatter und Sabine Brunner. Der Rest des Nachmittags war dann aber der kreativen Beschäftigung mit Feuer gewidmet. Die Kids schufen mit erhitzten Steinen, Tannenzapfen, Holzteilen oder Korken und Farben kleine Kunstwerke, eingebrannt in Papier und Stoff.

Die präsentiere man stolz, bevor die drei Grills einer anderen Nutzung dienten – Stockbrot und Gemüse wurde gegrillt zur Stärkung für die kleinen "Feuerkünstler". "Das alles hat uns allen richtig Spaß gemacht", freuten sich die vier Erwachsenen und nach dem Kreativ-Nachmittag mit der AWO über die dankbaren Kids.