Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. Oktober 2013

Sängerschar rockt das Kirchenschiff

Viel Applaus für den Rockchor aus Ötlingen bei seinem Auftritt in Maulburg.

  1. Der Rockchor Ötlingen gab ein Gastspiel in der Maulburger Kirche. Foto: Ines Bode Foto: Ines Bode

MAULBURG (inbo). Die sanfte Chorversion des Welthits "Someone like you” von Adele, und Rock’n’Roll-Klänge, die auf Anhieb das Publikum mitrissen – das waren Höhepunkte eines Konzerts des Rockchors Ötlingen in Maulburgs evangelischer Kirche am Samstag.

"Unplugged" lautete das Motto des Konzerts. Unplugged ging es auch zu in der Interpretation des Adele-Hits. Die Ötlinger Sänger griffen auf ein geschmeidiges Arrangement zurück, und interpretierten die kraftvolle Ballade in einer charmanten Fassung. Der ursprüngliche Appell-Charakter wurde durch eine leisen Botschaft ersetzt, die bestens ankam. Weiter sollte der berühmte Funke nach wenigen Takten des Rock’n’Roll-Medleys überspringen. Eine deutlich hörbare Mitklatsch-Eskorte begleitete den Vortrag. Pulsbeschleunigende Takte folgten dem Ruf von Wop, Hob und Bob.

"At the hop" war Ende der 1950er Jahre einer größten Erfolge von "Danny and the Juniors". Dass der fröhliche Evergreen nach wie vor das zeug dafür hat, die Menschen von den Stühlen zu holen, zeigte der nach den ersten Akkorden aufkommende Schwung im Publikum. Schmissige Tonsalven und kugelrunder Satzgesang flossen direkt in die Sitzreihen und sollten Johannes Henning gar von seinem Dirigentenhocker reißen.

Werbung


Ein weiteres Schmankerl der Ötlinger war die Interpretation von "Love Shine a Light". Vor 16 Jahren setzten "Katrina and the Waves" damit einen Meilenstein ihrer Karriere beim "Eurovision Song Contest". Trotz Abräumerstatus landete der Song unverdienter Weise im musikalischen Abseits der Hitlisten, umso erfreulicher der Hörgenusses in der in Maulburg präsentierten Fassung. Mit wohlgestalteter Polyphonie intonierte die Sängerschar die eingängige Melodie des Refrains, die zum Mitsummen anregte. Wie sehr das Repertoire, das rhythmisch einer Steigerung folgte, insgesamt ankam, wurde während des ganzen Konzertverlaufs sichtbar. Lauter Beifall umrankte die Stücke oder sandte ihnen zum Schluss gebührenden Lohn.

Vereinzelt wurden Pfiffe hörbar, während man sich bei den Zugabeforderungen wieder in Einigkeit wiegte. Einer der Zugabetitel war die "Bohemian Rapsody", von Queen, ein rocksymphonisches Werk, deren Umsetzung die verdiente Anerkennung erhielt. Gleiches galt bekannten wie beliebten Stücken der Sparte Pop, Rock und Musical, beginnend bei Bon Jovi und Sting, endend bei Toto und Bryan Adams.

Wesentlich gestützt wurde der Auftritt von Pianistin Gergana Schneider, vom Gitarristen Frank Hofmaier, vom Basser Boris Kossek sowie von Nicklas Gümmer am Cajon, der mit seinen Bandkollegen hochzentrierte Arbeit leistete.

Begrüßt wurden die Gäste, von der Vorsitzenden Ute Korom des Ötlinger Rockchors, die Moderation oblag Beate Schiller. Mit dem Gastspiel habe man dem Maulburger Dirigenten Johannes Henning die Gelegenheit zum Heimspiel geben wollen, erzählte Schiller.

Ein besonderer Dank galt Helmut Ritter, der die Hälfte der Titel neu arrangierte sowie der evangelischen Kirchengemeinde als Gastgeber dieses gelungenen Konzertes.

Autor: Ines Bode