Mehr als eine Aufführung

kss

Von kss

Mi, 27. Dezember 2017

Dachsberg

Beim Hierbacher Krippenspiel erklären die Darsteller auch viel.

DACHSBERG (kss). Eine bunt gemischte Gruppe aus 17 Kindergarten- und Grundschulkindern gestaltete in diesem Jahr an Heilig Abend das Krippenspiel in der Hierbacher Kirche.

Die Engel hatten dabei eine besondere Rolle, mussten sie doch den Hirten die Angst nehmen und sie auch dazu motivieren, dem Stern in den Stall nach Bethlehem zu folgen. Da half keine Verkündigung von der Empore herab, selbst von der schon erheblich näheren Kanzel ließen sich die Hirten noch nicht überzeugen, die Engel mussten direkt zu ihrem Lager vordringen, und erst, als einer von ihnen einem der besorgten Hirten versprach, auf seine Schafe zu achten, machte sich die Gruppe tatsächlich auf den Weg, um dem Christkind zu huldigen.

Während die Hirten und deren Tiere in der Hauptsache von den Kleineren verkörpert wurden, waren die größeren Mädchen die Idealbesetzung für die Engel, zumal drei von ihnen auch noch Lieder auf der Flöte spielten.

Josef hatte zusätzlich die Aufgabe, die Volkszählung als Ursache der Wanderung nach Bethlehem zu erklären, und natürlich wurde auch die zunächst erfolglose Herbergssuche in Form mehrmaliger Abweisung durch einen Gastgeber thematisiert. Untermalt wurde dieses schön gestaltete Krippenspiel von einigen Liedern, die Einstudierung hatten Yvonne Nier und Ursula Berger übernommen.

Unterstützung hatten sie bei Kulisse und Technik von Hermann Schäuble, Insa Schäuble und Klaus Maier.