Neue Stadt- und Sporthalle

RHEINGEFLÜSTER: Die Zeit wird knapp

Gerold Zink

Von Gerold Zink

Sa, 25. November 2017

Breisach

Da war doch was! Hat nicht der Landkreis eine neue Sporthalle für das Martin-Schongauer-Gymnasium geplant? Und bietet sich bei dem Projekt für die Stadt Breisach nicht die einmalige Chance, im Zuge einer Kooperation mit dem Landkreis an einem sehr guten Standort direkt am Gymnasium eine neue Stadthalle zu bekommen? Bereits vor einiger Zeit hat der Gemeinderat über das Projekt diskutiert. Es gab bereits erste Entwürfe, die sehr vielversprechend waren. Kurz vor der europaweiten Ausschreibung weiterer Arbeiten stoppte Bürgermeister Oliver Rein jedoch das Vorhaben und legte es erst einmal auf Eis. Als Gründe nannte er den Anteil der Stadt in Höhe von rund 8,3 Millionen Euro und das neue Haushaltsrecht, an das sich die Stadtverwaltung erst noch gewöhnen müsse. Oliver Rein hat jetzt den Haushalt für 2018 im Stadtrat eingebracht und der Bau der neuen Stadthalle wird darin nicht berücksichtigt. Dabei hat Breisach nicht ewig Zeit, das Projekt zu realisieren. Denn der Landkreis hat klargestellt, dass er höchstens bis 2019 auf die Stadt warten wird. Ansonsten wird er alleine eine reine Sporthalle beim Gymnasium bauen. Natürlich müssen Rein und der Gemeinderat darauf achten, dass sich die Stadt nicht zu hoch verschuldet. Gleichzeitig besteht die wohl historisch einmalige Möglichkeit, das Projekt auf 15 oder 20 Jahre zu einem sehr günstigen Zinssatz zu finanzieren. Will Breisach nicht weiter ein Mittelzentrum mit einer Stadthalle sein, die diesen Namen schon lange nicht mehr verdient, dann muss das Thema langsam aber sicher wieder auf die Tagesordnung kommen. Bleiben die Pläne jedoch in der Schublade liegen, wäre dies ein Armutszeugnis für ein Mittelzentrum.