Breisacher Innenstadt

RHEINGEFLÜSTER: Kein kleines Las Vegas

Gerold Zink

Von Gerold Zink

Sa, 24. März 2018

Breisach

Es schien sich auf den ersten Blick nur um eine kleine und eher unbedeutende Anfrage zu handeln, mit der sich der Technische Ausschuss der Stadt Breisach in dieser Woche zu beschäftigen hatte. Der Badische Gemeindeversicherungsverband wollte an seinem Gebäude am Marktplatz an der Hausfassade eine zwei Meter breite und 50 Zentimeter hohe Leuchtreklame anbringen. Dazu nötig wäre allerdings eine Ausnahme von der bestehenden Veränderungssperre für die Innenstadt gewesen. Die Breisacher Stadtverwaltung empfahl den Gemeinderäten zunächst, dem Antrag des Badischen Gemeindeversicherungsverbands zuzustimmen, weil er "den Grundzügen der Planung" in der Innenstadt nicht entgegen steht. Dies sahen die Mitglieder des Technischen Ausschusses aber zum Glück anders. "Wenn jedes Unternehmen in der Innenstadt eine Leuchtreklame installieren darf, dann ist Las Vegas perfekt", brachte es Jörg Leber (CDU) auf den Punkt. Man sei gerade dabei, eine Gestaltungssatzung für die Innenstadt zu entwickeln, deshalb solle man jetzt nicht vorschnell Tatsachen schaffen, erläuterte er. Stephan Mutke (ULB) und Sebastian Pfleger (Grüne) pflichteten Leber bei. Es dürfe jetzt kein Präzedenzfall geschaffen werden, betonten sie. Diese Argumente überzeugten auch Bürgermeister Oliver Rein. Er zeigte sich zudem optimistisch, dass die Verantwortlichen des Badischen Gemeindeversicherungsverbandes das Votum verstehen werden. Einstimmig fiel der Beschluss, die Leuchtreklame jetzt nicht zu genehmigen und den Antrag zurückzustellen. Die Breisacher Stadträte sollten auch künftig konsequent bei dieser Linie bleiben. Denn was nutzt der Umbau des Marktplatzes in ein zweifellos sehr ansprechendes Areal, wenn danach an vielen Gebäuden Lichtreklamen leuchten oder gar blinken. Um ein kleines Gesamtkunstwerk zu schaffen, muss die Stadt bei Punkten wie Leuchtreklame, Sitzmöbel im Außenbereich und die Gestaltung von Fassaden klare Vorgaben machen, die zum neuen Marktplatz passen. Alles andere wäre nur Flickschusterei.