Heiße Zeiten

MÜNSTERECK: Krebs oder Wassermann

Frank Thomas Uhrig

Von Frank Thomas Uhrig

Sa, 04. August 2018

Freiburg

Ein Nebeneffekt der gegenwärtigen Hitzewelle ist die Tatsache, dass vordem züchtig bedeckte Körperteile auch abseits des Fußballplatzes einer größeren Öffentlichkeit zur Schau gestellt werden. Das hat Vor- und Nachteile, insbesondere wenn das betreffende Körperteil tätowiert ist. Dann nämlich gibt es kein Vertun über die Zugehörigkeit in Liebesdingen ("Für immer Dein ...") oder spezielle Hobbys (Anker, Schlange, asiatische Sinnsprüche). Vorsicht ist allerdings – nicht nur aus Datenschutzgründen – bei Namensnennung geboten. Der gestochen scharfe Name der aktuellen Liebsten auf dem Unterarm kann durchaus hinderlich für spätere Beziehungen sein, zu achten wäre in diesem Fall auf einen kompatiblen Vornamen – dann ließe sich vielleicht noch etwas retten. Das lebensgroße Sternzeichen des Krebses auf dem Oberschenkel ist zwar in dieser Hinsicht risikolos, weil sich das Geburtsdatum schwerlich im Lauf des Lebens ändert, birgt aber die Gefahr, in späteren Zeiten für einen Skorpion oder gar einen Wassermann gehalten zu werden. Allein die Namen der eigenen Kinder scheinen völlig unverfänglich zu sein – wenn sie sich nicht umtaufen lassen. Doch jedem Tierchen sein Pläsierchen und wer einige hundert Euro in Körperschmuck investiert hat, will sich schließlich nicht verstecken.