Fußball-WM

URTEILSPLATZ: Wo ist die Stimmung?

Christian Kramberg

Von Christian Kramberg

Do, 14. Juni 2018

Lahr

Es ist Fußball-Weltmeisterschaft – und keinen interessiert es? Die Zeitungen berichten zwar täglich, in den Geschäften gibt es Fanartikel in allen möglichen Formen und in den Betrieben und an den Stammtischen wird auch schon einmal diskutiert, ob es nicht doch besser gewesen wäre, den Freiburger Stürmer Nils Petersen nach Russland mitzunehmen. WM-Euphorie sieht aber anders aus! Dass sich so etwas wie das deutsche Sommermärchen 2006 mit einer euphorisierten Nation nicht alle vier Jahre wiederholen würde, war klar, die heute beginnende Weltmeisterschaft in Russland scheint aber viele Menschen erstaunlich nüchtern zu lassen. Es könnten manche Gründe dafür genannt werden: Das Wetter ist bislang zu schön, um sich mit der WM zu beschäftigen, es ist mittlerweile zu viel Fußball und die Fans sind übersättigt, es gibt zu viele wichtigere Themen, als sich um eine WM Gedanken zu machen, für die Lahrerinnen und Lahrer mag auch die Landesgartenschau derzeit die attraktivere Alternative sein. Ein Motiv für die Reserviertheit könnte aber auch sein, dass die Menschen eben nicht mehr Sport und Politik einfach so voneinander trennen können und wollen, wie es sich russische Politiker, deutsche Nationalspieler und deutsche DFB-Funktionäre wünschen würden. Vielleicht gilt für die WM-Stimmung im Land aber auch nur dasselbe wie für die deutsche Nationalmannschaft, die immer wieder als sogenannte Turniermannschaft bezeichnet wird: Nach einem oft schwachen Start steigert sie sich immer mehr. Am 15. Juli – dem Tag des Finales – wissen wir mehr!