Medizinwissen

Macht spät essen dick?

Dennis Wolf

Von Dennis Wolf

Mo, 27. November 2017 um 12:54 Uhr

Medizinmythen

Es kann sehr verlockend sein, nach dem netten Abend noch eine Kleinigkeit in sich hineinzuschieben. Aber auch gefährlich. Denn gerade spät zu speisen mache schließlich besonders dick, heißt es.

Bei genauem Blick findet sich jedoch auch für diese Volksweisheit kein einziger handfester Beweis in der medizinischen Fachliteratur.

Im Journal der europäischen Ernährungsmediziner wurde etwa das Essverhalten schwedischer Männer untersucht. Die Erkenntnis: Weder normal- noch übergewichtige Männer speisten zu besonderen Tageszeiten.

Eine andere Untersuchung an 2500 Patienten fand ebenfalls keinerlei Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen regelmäßigen Spätessern und übermäßigem Körpergewicht. Allerdings wiesen einige Daten darauf hin, dass ein solcher zwischen der Einnahme von mehr als drei Mahlzeiten am Tag und einer Gewichtszunahme besteht. Spätes Essen ist in puncto Körpergewicht also nicht gefährlicher als die Nahrungsaufnahme zu einer anderen Tageszeit.
Weitere Folgen der BZ-Serie: Medizinwissen

Solche Studien zeigen übrigens auch, dass Personen, die das Frühstück überspringen, in der Regel mehr Kilos auf die Waage bringen als Menschen, die regelmäßig frühstücken. Der Grund dafür ist, dass ohne Frühstück zu den übrigen Mahlzeiten generell mehr gegessen wird, als eigentlich notwendig wäre.