Platz der Alten Synagoge

MÜNSTERECK: Dringendes Bedürfnis

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Sa, 14. April 2018

Freiburg

Jetzt ist es wieder zu beobachten. Bei schönem Wetter füllt sich der neue Platz der Alten Synagoge. Selbst abends ist er schon voller Menschen, die auf den Holzpodesten sitzen und noch ein bisschen in die Frühlingssonne blinzeln. Der Platz ist ein schöner Erfolg. Doch der hat auch Schattenseiten. Nach Planschen im Gedenkbrunnen und unschönen Flecken auf dem hellen Steinboden tritt jetzt ein neues Problem zu Tage: der Mangel an Toiletten. Der wird sich stärker als bisher zeigen. Denn was vergangenen Sommer begann, wird sich in den nächsten Monaten mit einer stärkeren Nutzung des Platzes fortsetzen, der dem Augustinerplatz den Rang ablaufen könnte. Damit hätten die Planer im Rathaus rechnen können. Schließlich haben sie den neuen Platz der Alten Synagoge als Freiburgs neue Mitte angekündigt. Wie also kann man diese ohne öffentliche Toiletten planen? Zumal jeder Veranstalter bei Events Toiletten vorweisen muss. Das Rathaus gibt darauf keine Antwort. Keine Frage ist, dass der Klohäuschen-Mangel nicht das Problem der Nachbarschaft sein darf. Der wäre eine Lösung ein dringendes Bedürfnis – und Nutzerinnen und Nutzer des Platzes wären auch erleichtert. Die Stadtverwaltung muss schnell nachbessern.