Unterm Strich

Ruhm, Schnaps und Namen

Dominik Bloedner

Von Dominik Bloedner

Mo, 21. November 2016

Kolumnen (Sonstige)

Warum es nichts aus dem Putin-Airport in Serbien wurde / Von Dominik Bloedner.

Gäbe es in Adzince einen Flughafen, wäre das alles nachvollziehbar. Doch in dem südserbischen Zwölf-Familien-Nest steht wohl nicht einmal eine Bushaltestelle. Und der nächste Airport liegt im Ausland, in Pristina im Kosovo. Der hat zudem schon einen Namen, den eines ebenfalls ziemlich kriegerisch veranlagten Mannes: Doch Adem Jashari (1955-1988) lebte diese Neigung vorwiegend zu Hause im Unabhängigkeitskampf aus und nicht in fremden Ländern.

Dass sich Flughäfen mit Namen großer (oder auch großmäuliger) Politiker schmücken, hat bekanntlich eine gewisse Tradition. Hamburg darf das nun mit Helmut Schmidt, Paris macht das lange schon mit Charles de Gaulle, das politisch meistens rot-grüne München muss das mit Franz Josef Strauß. Und Berlin, wir wissen um die Tragik, würde das gerne mit Willy Brandt. Irgendwann einmal. Doch da hat einer, glaubt man Verschwörungstheoretikern, was dagegen: Wladimir Putin. Der oberste Russe nämlich soll keine Freigabe für BER geben, weil der in der ehemaligen sowjetischen Besatzungszone liegt, die laut den Verträgen von 1990 tabu für Nato-Flieger ist.

Womit wir wieder in Serbien wären. Kein Rollfeld, kein Tower, kein Putin-Airport, also hat sich Adzince dem "größten und besten Weltführer" ganz hingegeben und sich in Putinovo, Putin-Dorf, umbenannt. Auch nicht besonders originell: Es gibt eine Stadt Washington (nach einem Gründer der USA), das nordspanische Ferrol hieß von 1938 bis 1982 El Ferrol del Caudillo nach dem Führer Franco, dem Sohn der Stadt. Kolumbien wurde nach einem Seefahrer benannt, nach dem Grünen Kretschmann – wir berichteten seinerzeit – immerhin ein Kaktus.

Ruhm ist vergänglich. Putin sollte es wissen, schließlich stammt er aus Leningrad. Aus dieser Stadt wurde wegen der neuen Zeiten 1991 wieder Sankt Petersburg. Vielleicht tröstet, dass der traditionelle Schnaps, für den Adzince bekannt ist, fortan Putinovka heißen soll. Prost, nur fliegen ist schöner.