Alltagswissen

Sprechen Franzosen wirklich schneller als Deutsche?

Johanna Jacobs

Von Johanna Jacobs

Sa, 18. November 2017 um 13:30 Uhr

Fragen Sie nur

"Das Französische ist tatsächlich minimal schneller als das Deutsche", sagt Gertraud Fenk-Oczlon, Leiterin des Instituts für Sprachwissenschaft und Computerlinguistik an der Universität Klagenfurt.

Laut einer französischen Studie aus dem Jahr 2011 sprechen Franzosen in einer Sekunde durchschnittlich 7,18 Silben, Deutsche dagegen nur 5,97. Beide Sprachen gehören im Vergleich mit 49 anderen aber insgesamt zu den eher langsamen Sprachen.

Deutlich schneller sprechen zum Beispiel die Japaner. Fenk-Oczlon: "Verantwortlich für die Geschwindigkeit einer Sprache ist die Komplexität ihrer Silben: Je weniger Laute die Silben enthalten, desto kürzer sind sie und desto schneller kann eine Sprache sein."

Höheres Sprechtempo bedeute aber keinesfalls, dass pro Zeit mehr Information übertragen werde: Bei kürzeren Silben könne weniger Information pro Silbe übermittelt werden. " Sprachen mit kürzeren Silben ,klingen’ also schneller, transportieren aber nicht mehr Inhalt pro Zeit."

Noch Fragen? Fragen Sie nur! Per Postkarte an die Badische Zeitung, Basler Straße 88, 79115 Freiburg oder per E-Mail an fragen@badische-zeitung.de