Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. August 2012

UNTERM STRICH: Hurra: Flipflop-Short-T-Shirt-Wetter

Hitze 2012 – haben wir keine anderen Themen? / Von Stefan Zahler.

Nachdem die seit Tagen angekündigte Hitze durch alle Ressorts und Lokalteile dieser Zeitung geschwitzt ist, wollen wir heute an dieser Stelle auch auf ein paar wenigen Zeilen die Chance nutzen, uns über die Mörderhitze dieser Tage auszulassen. Freunde werden wir uns damit nicht machen, manche Dinge müssen aber einfach mal gesagt werden.

Fakt ist: Wir alle sind ein bisschen gaga. Muss an der Hitze liegen. Seit Tagen haben wir kaum ein anderes Thema als das Wetter. Eurokrise? Pah. Benzinpreise? Schulterzucken. Die Niederlage der deutschen Kicker gegen Argentinien? Na und! Sahara-Hitze, Hoch Achim und Ozonwerte bestimmen unsere Gespräche. Wir werden auf allen medialen Kanälen informiert, was wir essen und vor allem nicht trinken sollen, und kriegen coole Tipps, wie wir diese extreme Hitzeschlacht überstehen können. Wenn das denn überhaupt möglich ist.

Fakt ist auch: Es ist Sommer. Jährlich flüchten Millionen Deutsche just um diese Zeit Richtung Süden, um genau dieses Flipflop-Short-T-Shirt-Wetter erleben zu dürfen. Sie mieten sich auf Gran Canaria Geländewagen, um bei 40 Grad im Schatten bei offenem Dach durch die Dünen zu brettern; oder liegen auf Mallorca am Ballermann und verwandeln ihren Körper schneller als ihnen lieb sein kann in krebsartige Gebilde.

Werbung


Weil wir hier aber nicht nur nörgeln wollen, hier zwei Tipps im Umgang mit den Hundstagen: 1. hoch in den Schwarzwald. Dort weht ein leichtes Lüftchen, die Temperaturen sind erträglich und könnten so sogar aus medizinischer Sicht den Verzehr eines (!) alkoholischen Getränks erlauben. 2. rein in die Bude: Nach dem Ende der olympischen Glückseligkeit bietet der Fernsehsender Eurosport mit der Übertragung der U-20-Weltmeisterschaft der Frauen eine gute Möglichkeit, die Zeit bis zum Start der Fußball-Bundesliga zu überbrücken. Gemütlich auf dem Sofa in der abgedunkelten Wohnstube – mit einem... Wasser! (So das nach dem nächsten Gewitter überhaupt noch nötig ist...)

Autor: stz