UNTERM STRICH: Rauchende Greise

Jannik Jürgens

Von Jannik Jürgens

Do, 07. Februar 2019

Kolumnen (Sonstige)

US-Politiker fordert Mindestalter fürs Zigarettenkaufen – 100 Jahre / Von Jannik Jürgens.

Im Alter, da kann man sich etwas erlauben. Mittags ein Glas Rotwein trinken, seine Memoiren schreiben oder, falls man Brite ist, mal eben aus der Europäischen Union aussteigen. Ganz nach Gusto. Das fortgeschrittene Alter verschafft dem Handeln auch eine natürliche Autorität.

Ich merke das oft: In meinem Viertel weist ein älterer Herr im Blaumann nahezu jeden darauf hin, dass hier nur Anwohner parken dürfen, Radfahrer auf Fußgängerwegen nichts verloren haben und man bei Rot nicht über die Straße geht.

Folgerichtig erscheint da der Gesetzesvorschlag eines Abgeordneten aus dem US-Bundesstaat Hawaii, der auch Arzt ist. Richard Creagan möchte aus gesundheitlichen Gründen das Mindestalter für den Kauf von Zigaretten auf 100 Jahre anheben. Wer dieses Alter erreicht hat, muss auf die Gesundheit nicht mehr so achten, er hatte ja ein langes Leben.

Bisher darf man in Hawaii ab dem 21. Lebensjahr Zigaretten kaufen. Zum kommenden Jahr soll die Schwelle auf 30 Jahre erhöht werden, dann auf 40 – und ab 2024 sollen, geht es nach Creagan, nur noch Hundertjährige an Kippen kommen.

Der US-Politiker ist überzeugt, dass Raucher "von einer lächerlich bösen Industrie versklavt" seien. Mit seinem Vorschlag will er "das tödlichste Produkt in der Geschichte der Menschheit" bekämpfen. Ob Zigaretten das sind und ob Raucher nicht doch auch freiwillig zum Glimmstängel greifen, sei dahingestellt.

Aber hat Creagan mit seinem Vorschlag recht? Denkt man ihn weiter, könnten Hochbetagten in unserer Gesellschaft auch andere Privilegien zugestanden werden. Illegale Drogen etwa ließen sich für jene legalisieren, die ein bestimmtes Alter erreicht haben. Marihuanakonsum wäre dann vielleicht ab 60 Jahren erlaubt, Ecstasy ab 70 und Kokain ab 80. Würde das dann Schwung in Seniorenresidenzen bringen, den Geist beflügeln und nicht zuletzt zu mehr Appetit führen? Möglicherweise würde es zumindest meinen Nachbarn im Blaumann versöhnlicher stimmen.