UNTERM STRICH: Schluss mit der Mittelmäßigkeit!

Axel Veiel

Von Axel Veiel

Sa, 18. November 2017

Kolumnen (Sonstige)

Der Weihnachtsmarkt auf den Pariser Champs-Élysées ist abgesagt / Von Axel Veiel.

Sie hat ja Recht. Dieser Weihnachtsmarkt in Paris ist ein Graus. Anne Hidalgo hat es nur vorweihnachtlich milde formuliert: Ein "mittelmäßiges Angebot" hat die Bürgermeisterin beklagt. Sie hätte auch von einer Verschandelung der berühmten Champs-Élysées mit weißen Einheitsbaracken sprechen können, von tonnenweise verscheuertem Ramsch made in China, vom Niedergang des Christentums.

Was nicht heißt, dass Hidalgo auch in der Sache Milde walten ließe. Die Bürgermeisterin, die Frankreichs Hauptstadt bis 2030 von CO2-ausstoßenden Autos befreien will, zeigt sich entschlossen, auch der sich zur Weihnachtszeit ausbreitenden optischen Umweltverschmutzung ein Ende zu machen: Sie hat den Vertrag mit den Schaustellern nicht verlängert.

Die geben indes so schnell nicht auf. Angeführt vom Jahrmarktkönig Marcel Campion haben sie den Nachweis erbracht, dass sie keineswegs nur Mediokres auf Lager haben: Im Schritttempo sind sie mit ihren Lkw die Pariser Zufahrtsstraßen entlang getuckert, hinter sich rekordverdächtig lange Staus, über sich rekordverdächtig dicke Feinstaubwolken.

Auch vor Gericht sind die Schausteller gezogen und haben mit beeindruckenden Umsatzzahlen belegt, dass der Pariser zur Weihnachtszeit Mittelmäßiges schätzt. Genützt hat es nichts. Die Richter haben den Antrag, den Weihnachtsmarkt im Eilverfahren zuzulassen, aus formellen Gründen abgelehnt.

Das Hauptverfahren steht allerdings noch aus, und die Schausteller werden nachlegen. Sie werden deutlich machen, dass die Champs-Élysées ein wahres Mekka der Mittelmäßigkeit sind: Die üblichen Modehäuser sind dort anzutreffen, die üblichen Touristen. Gewiss, da ist noch diese Militärparade. Aber was da am 14. Juli an Kriegsgerät die Prachtstraße herunterrollt, genügt auch nicht gerade höchsten ästhetischen Ansprüchen. Hidalgo wird den Kampf gegen das Mittelmaß wohl ausweiten müssen. Vor Ostern ist mit einer Entscheidung über den Weihnachtsmarkt kaum zu rechnen.