Stilfrage

Was tun beim Babygebrüll am Nebentisch im Restaurant?

Elisabeth Bonneau

Von Elisabeth Bonneau

Sa, 26. Mai 2018 um 15:00 Uhr

Stilfrage

Ein besonderer Anlass. Ein feines Essen zu zweit. Am Nebentisch ein Paar mit Baby im Kinderwagen. Das Kind schrie am Stück, die Eltern genossen ihr Menü. Nicht nur wir fühlten uns extrem gestört. Wie kann man hier Abhilfe schaffen?

Sie sollten nicht: Hinter vorgehaltener Hand empörte Kommentare über die Eltern abgeben, das wäre feige. Nicht Ratschläge zum Umgang mit Kindern verbreiten, das wäre vermessen und könnte eine Diskussion über "die richtige" Pädagogik in Gang setzen, die nicht nur das Kind zum Heulen finden würde. Nicht andere Gäste ermuntern, sich mit Ihnen zu solidarisieren; viele Eltern atmen geradezu auf, wenn Störungen von fremden Kindern und nicht von den eigenen erzeugt werden.

Sie können: Die Restaurantleitung darauf hinweisen, dass sie hier Hausrecht genießt und damit auch die Pflicht Genüge tun soll, möglichst vielen Gästen möglichst großen Genuss zu ermöglichen. Das weiß ein Gastronom allerdings selbst, und Sie dürfen sicher sein, dass er sich – ob er selbst lärmempfindlich ist oder nicht – in dieser Lage nicht wohlfühlt.

Vielleicht findet er nach Ihrem Hinweis einen anderen Tisch für Sie. Vielleicht hat er bereits von anderen Gästen Klagen entgegengenommen und platziert nun die Eltern mit Kind im Lokal um.

Vielleicht bittet er die Eltern, sich eine Lösung einfallen zu lassen. Vielleicht wartete er geradezu auf Beschwerden, um dieser Bitte Nachdruck zu verleihen. Vielleicht verweist er die Eltern mit dem schreienden Baby des Lokals. Was immer er tut – er wird langfristig mit den Konsequenzen leben müssen und gegebenenfalls mit dem Verlust von Gästen – den störenden oder denen, die gestört wurden.

Sie können ihn auch aus dieser Zwickmühle befreien und selbst die Eltern bitten, das Kind zu trösten. Denn eines sollten Sie bedenken: Die unglücklichste Person in der gesamten Situation ist das Kind.
Die Autorin ist Kommunikationstrainerin und lebt in Freiburg.