PRESSESTIMMEN

dpa

Von dpa

Mi, 03. Januar 2018

Pressestimmen

Kein iranischer Frühling

Zum Protest gegen die Führung im Iran meint die "Basler Zeitung":
"(...) Die Demonstrationen in Iran stellen derzeit keine Gefahr für das Regime dar. Es verfügt zum einen über genügend Möglichkeiten, den Aufstand zu beenden: mit Hilfe seiner Propagandamaschine in den Moscheen, seiner Polizei und seines Militärs. Zudem haben die Demonstranten (...) weder eine Führung noch ein Programm, die der Protestbewegung eine Richtung geben und konkrete Ziele stecken könnten. Ein iranischer Frühling ist deshalb – leider – noch nicht in Sicht."

Wütende Arbeiter

Zum selben Thema schreibt der niederländische "De Telegraaf":
"Die Demonstranten sind vor allem wütende Arbeiter, die entgegen aller Versprechungen von Präsident Hassan Ruhani nicht von der Aufhebung von Sanktionen durch den Atomdeal profitieren konnten. Ähnlich wie die Inflation bewegt sich die Arbeitslosigkeit weiter im zweistelligen Bereich. Die Mittelklasse in den großen Städten hat sich bisher nicht hinter die Proteste gestellt und der Bewegung, wenn man sie überhaupt so nennen kann, fehlt ein politischer Führer."