Zur Navigation Zum Artikel

Donnerstag, 03.05.2012

Zynisch, klug und nicht überall beliebt

Zynisch, klug und nicht überall beliebt

IM PROFIL: Der künftige linke rumänische Regierungschef Victor Ponta ist ein Kritiker des neoliberalen Präsidenten Traian Basescu. Mehr


Leitartikel: Polittheater an der Zapfsäule

Steigende Spritpreise

Leitartikel: Polittheater an der Zapfsäule

Der Staat kann die Bürger nicht vor Preiserhöhungen schützen – er sollte das zugeben Mehr


Obamas Außenpolitik

KOMMENTAR: Verblüffend gut

Barack Obama hat auf jede triumphale Geste verzichtet. Er hat mit seiner Rede seine kriegsmüden Mitbürger daran erinnert, warum der Afghanistaneinsatz vor zehn Jahren überhaupt begonnen hat. Er hat die Situation analysiert, indem er erklärte, ... Mehr


Plagiatsvorwürfe gegen Schavan

Tagesspiegel: Kein voreiliges Urteil

Gegen Bildungsministerin Annette Schavan werden wegen ihrer Doktorarbeit Plagiatsvorwürfe erhoben. Sie wird sich bei deren Überprüfung besonders strengen Maßstäben ausgesetzt sehen. Mehr


Der Fall Chen Guangcheng

KOMMENTAR: Was ist schon normal?

Der Bürgerrechtler Chen Guangcheng bleibt vorerst in China, nachdem die Kommunistische Partei den USA versprochen hat, ihn wie einen normalen Bürger zu behandeln. Normal soll heißen, dass Chen künftig nach Recht und Gesetz behandelt werden soll. Mehr


PRESSESTIMMEN

Sinnvoller Boykott Der Fall Timoschenko und der angekündigte EM-Boykott hat viele Medien beschäftigt: "Main-Post" (Würzburg): "Verhindert werden muss auf jeden Fall, dass (...) Janukowitsch aus dem sportlichen Großereignis politisches ... Mehr

Mittwoch, 02.05.2012

Osamas Tod, Obamas Sieg

In den USA gilt al-Qaida kaum noch als Bedrohung / Die Strategie des Präsidenten hat Erfolg. Mehr


Der Zorn der Franzosen

BZ-GASTBEITRAG: Winfried Veit meint, Schuld an der Reformunfähigkeit Frankreichs haben sowohl die Eliten als auch die Bürger. Mehr


Leitartikel: Ein Land am Scheideweg

Griechenland vor der Wahl

Leitartikel: Ein Land am Scheideweg

Am kommenden Sonntag wird in Hellas auch über Europa abgestimmt Mehr


Kretschmann in Bern

KOMMENTAR: Ein Treffen als Verpflichtung

Es war ein großer Bahnhof, mit dem Winfried Kretschmann in Bern empfangen wurde. Vier Bundesräte boten die Eidgenossen auf, um ihren wichtigsten Partner zu begrüßen. Mit keinem Land pflegt die Schweiz intensiveren Handel, mit keinem Land sind die ... Mehr


Reden zum 1. Mai

Tagesspiegel: Die Welt ist komplizierter

Wenn die Welt doch nur so einfach wäre, wie sie die Spitzen der deutschen Gewerkschaftsbewegung zeichnen. Statt schmerzlicher Einsparungen in den Euro-Krisenländern fordern DGB-Chef Michael Sommer und Verdi-Boss Frank Bsirske lieber auf Pump ... Mehr


PRESSESTIMMEN

In Erklärungsnot Die "Süddeutsche Zeitung" beobachtet die Kontroversen im nordrhein-westfälischen Wahlkampf: "Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft will, dass alle Kinder vor der Schule in eine Kita gehen. Eine ... Mehr

Montag, 30.04.2012

Bundesliga

Guter Fußball ist nicht nur in Großstädten möglich.

Fürth, Augsburg oder auch der SC Freiburg - die Provinz belebt die Fußball-Bundesliga, findet BZ-Redakteur Michael Dörfler. Mehr


Parteitag der Piraten

Tagesspiegel: In der Wirklichkeit

Die Piraten sagen, sie seien anders als andere Parteien. Dieses Versprechen lockt derzeit mehr Wähler, als jeder Inhalt es könnte. Natürlich gibt das anderen Parteien zu Recht zu denken. Aber stimmt die Behauptung eigentlich? Polemisch könnte man ... Mehr


Bürgermeisterwahl

KOMMENTAR: Eindrückliche Bestätigung

Die Spannung war von dem Moment an raus, in dem Carsten Gabbert seine erneute Kandidatur bekanntgegeben hat. Der Gedanke, dass jemand, der ernsthaft das Bürgermeisteramt anstrebt, es ausgerechnet in Schuttertal gegen den Amtsinhaber versucht - ... Mehr

Samstag, 28.04.2012

Praxisgebühr: Schwarz-rot-grüner Unfug

Obwohl sich die Praxisgebühr als verfehlt erwiesen hat, bleibt die Zuzahlung bestehen. Mehr


Brasilien

Das Ende eines Traums?

BZ-GASTBEITRAG: Wolfgang Kessler meint, dass die Präsidentin Brasiliens den Regenwald dem Wirtschaftswachstum opfert. Mehr


Leitartikel: Armutszeugnis für Deutschland

Ein Jahr Arbeitsmarktöffnung für Osteuropäer

Leitartikel: Armutszeugnis für Deutschland

Ein Jahr nach der Öffnung des Arbeitsmarktes für osteuropäische EU-Bürger lässt sich festhalten: Deutschland hat nicht alles, aber vieles richtig gemacht. Ein Ansturm von Billiglöhnern ist ausgeblieben. Stattdessen kommen zu wenige, aber gut ... Mehr


Unsichere Ukraine

Tagesspiegel: Es liegt an Janukowitsch

Der Bombenterror in Dnjepropetrowsk zeigt: Die Lage in der Ukraine könnte außer Kontrolle geraten. Wenn es in den kommenden Tagen zu weiteren Anschlägen wie in der ukrainischen Millionenstadt kommen sollte, wäre die Fußball-Europameisterschaft im ... Mehr


Fassadengestaltung Rathaus

DER KOMMENTAR: Die Kunst, die keiner kann

Getreu dem Sprichwort "Allen Leute recht getan, ist die Kunst, die keiner kann" gereicht es einem Planer eher nicht zu Ruhm und Ehre, wenn er seine Vorschläge einem Gremium unterbreitet. Niemand ist verpflichtet, ihnen zuzustimmen. Freilich muss ... Mehr


PRESSESTIMMEN

Ein Sieg für alle Zur Verurteilung von Liberias Ex-Präsident Charles Taylor schreibt die spanische Zeitung "El Mundo": "Die ganze Welt war in den 90er Jahren mit Entsetzen Zeuge eines Krieges, in dem oft von Kindersoldaten zusammengesetzte ... Mehr

Freitag, 27.04.2012

Kommentar

Weitere Arbeit an der Konsens-Trasse ist dringend nötig

Das Regierungspräsidium Freiburg ist in Bad Säckingen auf die Sorgen und Wünsche der Region am Hochrhein eingegangen, was die Trassenführung der A 98 betrifft. Das findet BZ-Redakteur Michael Krug löblich – hinterfragt aber, ob die ... Mehr


"Wir haben wirklich zu viele Deutsche im Land"

"Wir haben wirklich zu viele Deutsche im Land"

Natalie Rickli – eine Schweizerin zieht gegen Deutsche vom Leder. BZ-Redakteur Franz Schmider erklärt, was hinter der strittigen Äußerung der SVP-Politikerin steckt. Mehr


Fort Knox steht offen

Aus Parteikalkül verteilt Gesundheitsminister Bahr jetzt den Überschuss der Krankenkassen. Mehr


Warum verkauft sich der Liberalismus so schlecht?

In Zürich suchten Deutsche und Schweizer nach Ursachen für das miserable Image liberaler Parteien in den beiden Ländern. Mehr