Mitgliederversammlung beim Badischen Tennisverband

Anstand und Fairness auf dem Platz wie im Umgang miteinander

Jürgen Hurst, Karlsruhe

Von Jürgen Hurst & Karlsruhe

Fr, 21. April 2017

Leserbriefe

Zu: "Hoffentlich geht es nun endlich wieder mehr um Tennis", Zuschrift von Uli Wiedle, (Forum, 1. April):

In seinem Leserbrief ging Herr Wiedle auf die Mitgliederversammlung des Badischen Tennisverbandes ein. Darin verunglimpfte er Herrn Weber und seinen Sohn sehr. Beide hätten sich für ihren Verein zu Unrecht einen Geldbetrag erschlichen. Herr Wiedle hat in der Versammlung selbst nachgefragt und wurde über den Ablauf wahrgemäß aufgeklärt. Da ich diesem Entscheidungsgremium angehöre, kann ich bestätigen, dass Herr Weber bei der Entscheidung nicht anwesend war. Gelder aus dem Hilfsfonds werden in besonderen Situationen für Vereine gebilligt, wenn diese unverschuldet in Not geraten . Herr Wiedle möchte wohl gegen besseres Wissen ein ehemaliges Mitglied des Präsidiums denunzieren. Ein solches Verhalten finde ich schändlich. Man sollte einem Mitglied des Präsidiums, das über viele Jahre im Ehrenamt für unseren Verband sehr viel Positives bewirkt hat, Respekt zollen. Auch sollten wir in unserem Verhalten für unsere Jugend Vorbild in Anstand und Fairness nicht nur auf dem Tennisplatz, sondern auch im Umgang miteinander sein. Beides verletzte Herr Wiedle in grober Weise. Der langfristige Schaden für die Gesellschaft kann noch gar nicht abgesehen werden, sollte sich ein solches Verhalten nun auf allen Ebenen durchsetzen. Das moralische Gerüst unserer Gesellschaft wäre in Gefahr, Neid und Missgunst an der Tagesordnung. Jürgen Hurst, Karlsruhe