Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. März 2017

Religion

Bleiben wir beharrlich!

Zu: "Die Kirchen waren zu lange passiv", Interview mit der Publizistin Liane Bednarz von Sebastian Kaiser (Politik, 9. März):

Die Darlegungen im genannten BZ-Interview der Publizistin Liane Bednarz wirken in Teilen herausfordernd. Dazu partiell eine Entgegnung und Ergänzung. Radikale Christen im Sinne von öffentlichem Gewalttätigsein gibt es in unseren Kulturkreisen nicht! Gewaltanwendung als Vorsatz entspricht nie und nimmer handelndem Christsein.

Frau Bednarz spricht vom Missionierungsbefehl für die Christen (Jesus im Matthäus-Evangelium Kapitel 28, Verse 18 und 19). Doch dies ist kein Befehl, sondern ein Auftrag. Das sich daraus – aus Befehl oder Auftrag – ergebende unterschiedliche Handeln, bedarf hier wohl keiner tiefgründigen Erläuterung. Aber einer hilfreichen Ergänzung. Nämlich: Echtes und rechtes missionarisches Handeln durch Christen ist stets vom Heiligen Geist begleitet. Es geschieht daher nie aus Zwang, eigenmächtig oder eigennützig.

Die Sorge und die uns begleitenden Ängste vor einer zunehmenden Islamisierung und die Durchdringung unserer Freiheiten durch den Islam dürften bereits der Zeitform "Perfekt" (Vergangenheit) zugeordnet werden. Denn der Islam gehört nicht zu uns; er ist da. Daher gilt es, mutig, konsequent und unerschrocken unsere Menschenwürde und die daraus resultierenden Grundrechte kompromisslos anzuwenden und zu wahren. Diese Herausforderung begleitet uns als Daueraufgabe. Bleiben wir dabei beharrlich.Karlfried Lehmann, Steinen

Werbung

Autor: Karlfried Lehmann, Steinen