Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

25. Februar 2012

Suche nach einem Atommüll-Endlager

Der Mainstream denkt halt unterirdisch

Zu: "Warum muss Atommüll unter die Erde?", "Erklär’s mir" von Sebastian Kaiser (Politik, 9. Februar)

Es gibt durchaus Gründe und Wissenschaftler, die für eine oberirdische Endlagerung sprechen. Im Bundestag wurde auch schon eine entsprechende Petition (Nr. 14013) behandelt, wenn auch abgelehnt. Der Mainstream denkt halt "unterirdisch".

Die Strahlenabschirmung kann man auch oberirdisch gewährleisten (wird ja schließlich, ganz legal, seit Jahren praktiziert!), sogar ohne befürchten zu müssen, dass sich die Umwelt in gefährlicher Weise in Bewegung setzt oder verunreinigt wird. Weitere Vorteile gegenüber der unterirdischen Lagerung: bessere Kontroll- und Eingriffsmöglichkeiten, dezentrale Lagerung und somit Risikostreuung .

Und wer weiß, was in 100 oder 1000 Jahren technologisch möglich sein wird? Über der Erde gelagert, kommt man da jederzeit wieder ran, sei es zu einer unschädlichen Verwertung oder zu einer dann immer noch möglichen Lagerung an noch sichereren Orten. Das alles verbaut man sich bei einer unterirdischen Lagerung!

Werbung

Autor: Dr. Ulrich Kriese, Schopfheim